Metall-3D-Druck Essentium entwickelt neue 3D-Druck-Plattform für Metall

Quelle: Pressemitteilung

Essentium entwickelt AM-Technologie, um die Produktion von Metallteilen auf einem neuen Niveau von Geschwindigkeit, Volumen und Wirtschaftlichkeit zu ermöglichen. Die neue Plattform soll in die firmeneigene High Speed Extrusion (HSE)-Technologie integriert werden.

Firmen zum Thema

Essentium kündigt die Entwicklung einer neuen Plattform für die Additive Fertigung von Metallteilen an.
Essentium kündigt die Entwicklung einer neuen Plattform für die Additive Fertigung von Metallteilen an.
(Bild: Essentium)

Essentium kündigt nach dem geplanten Zusammenschluss mit der Atlantic Coastal Acquisition Corporation die Entwicklung einer neuen Plattform für die Additive Fertigung von Metallteilen an. Wie der Anbieter für industrielle 3D-Drucklösungen mitteilte, soll die Plattform in die Essentium High Speed Extrusion (HSE)-Technologie integriert werden. Das System soll Herstellern dabei helfen, die Art, wie sie hochwertige Metallteile produzieren, durch neue Metallwerkstoffe zu verändern. Das soll ihnen Vorteile in Bezug auf Geschwindigkeit, Wirtschaftlichkeit und innovative Entwicklungen ermöglichen.

Das Vorhaben wird vom Essentium X-Team vorangetrieben, dem Entwicklungsteam für Spezialprojekte beim US-amerikanischen Unternehmen. Die fortschrittliche Plattform ist nach eigenen Angaben darauf ausgelegt, die derzeitigen Ansätze der Additiven Fertigung für Metall zu durchbrechen und die Grenzen des Möglichen zu erweitern.

Die Technologie, die bisher durch fünf Patente gestützt wird und für die drei weitere Patente angemeldet sind, soll eine energieeffiziente Herstellung ermöglichen, die Porosität verringern und den Verzug während der Herstellung minimieren. Es sollen Teile hergestellt werden können, die mit Guss- und Schmiedeteilen vergleichbar sind und nur minimale Nachbearbeitung benötigen.

(ID:47911511)