Instandhaltungs-Show Erste Highlights zur „IN.STAND 2021“ in Stuttgart

Redakteur: Peter Königsreuther

Alles, was im Rahmen von Instandhaltung und passenden Services „unterwegs“ ist, sollte sich vom 26. bis 27. Oktober auf dem Stuttgarter Messegelände die Hand geben. Hier erste Vorab-Infos des Veranstalters.

Firmen zum Thema

Alles zum Thema Instandhaltung und Services vereint die Landesmesse Stuttgart am 26. und 27. Oktober unter einem Dach, im Rahmen der Messe „IN.STAND“. Und ein Fachforum, powered by Pilz, gibt es auch.
Alles zum Thema Instandhaltung und Services vereint die Landesmesse Stuttgart am 26. und 27. Oktober unter einem Dach, im Rahmen der Messe „IN.STAND“. Und ein Fachforum, powered by Pilz, gibt es auch.
(Bild: Landesmesse Stuttgart)

Die „IN.STAND“ entwickle sich zu einem festen Dreh- und Angelpunkt für die Branche, schickt die Landesmesse Stuttgart voraus. Aber noch wichtiger erscheine die Bedeutung der Messe für die Anwender, denn die Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor Ort gelten als einmalig in puncto Themenspektrum. Dr. Walter Rogg, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS), unterstreicht das mit den Worten: „Technischer Service und Instandhaltung werden angesichts einer rasant fortschreitenden Digitalisierung immer dynamischer. Auch mit Blick auf die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Zudem verschiebt sich die Margenentwicklung zunehmend in Richtung Service, was nicht selten mit neuen Geschäftsmodellen einhergeht.“ Wegen dieser steigenden Komplexität sei es unerlässlich, dass man sich auf entsprechenden Fachmessen austausche, Ideen entwickle und so letztlich die Wirtschaft stärke.

Ein Fachforum powered by Pilz

Das Fachforum powered by Pilz ist nach Einschätzung der Messeverantwortlichen sehr beliebt. Was die aktuelle Ausgabe desselben angeht, so macht am 26. Oktober um 9:30 Uhr Dr. Marc-Daniel Mössinger, Projektleiter Allianz Industrie 4.0 beim Verband der Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) Baden-Württemberg, den Anfang. Seine Keynote heißt „Maschinenbau in der (Post-)Corona-Zeit“. Es folgen Vorträge und Einsichten aus Wissenschaft und Praxis: So beleuchtet Dipl.-Ing. Thomas Adolf, Gruppenleiter Instandhaltungsmanagement am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), das Thema „Smart Maintenance – Impulse aus der angewandten Forschung“.

Ein echtes Novum erwarte die Besucher dann im Rahmen der offenen Vorlesung von Prof. Dr. Lennart Brumby, Studiengangsleiter Service Engineering an der DHBW Mannheim nebst seinem Gast-Dozenten, Uwe Koch, CEO bei der Wisag Industrie Service Holding. Beide sprechen über den Themenbereich Fremdvergabe und Outsourcing.

Service, Wartung und Reparatur bei verbauten Cobots behandelt Dirk Thamm. Er ist Geschäftsführer der Faude Tec. Sein Vortrag wird am 27. Oktober um 11:30 Uhr gehalten. Um 15:30 Uhr steigt Lukas Weber, CEO der Sonic Technology, in den Rednerring. Anhand von Success Stories erklärt Weber, wie es gelingt, in acht Wochen zu einer smarten Instandhaltung zu kommen. Die Teilnahme am Fachforum ist für die Besucher vor Ort kostenfrei, merkt die Landesmesse Stuttgart an.

„IN.STAND“-Studio powered by Wisag

Was sich bereits 2020 bei der rein digitalen Ausgabe der Messe bewährt hat, soll auch jetzt, im hybriden Veranstaltungskonzept, fortgeführt werden. Das „IN.STAND“-Studio streame nämlich an beiden Messetagen live aus der Messehalle, auf die digitale Plattform. So können auch überregionale und ausländische Interessierte die Informationen erhalten. Es handle sich um eine vergleichbare Themenvielfalt wie sie das Fachforum biete. So widmet sich Namensgeberin Wisag in mehreren Vorträgen den Bereichen Digitalisierung der Instandhaltung, Preventive Maintenance, industrielles Facility Management und Outsourcing.

Uwe Koch, CEO der Wisag Industrie Service Holding wird auf der „IN.STAND“ in Stuttgart die Themen der Zukunft beuzüglich Instandhaltung und Services mit den Marktteilnehmern angehen, heißt es. Neue Energien sollten jetzt dazu genutzt werden, meint er.
Uwe Koch, CEO der Wisag Industrie Service Holding wird auf der „IN.STAND“ in Stuttgart die Themen der Zukunft beuzüglich Instandhaltung und Services mit den Marktteilnehmern angehen, heißt es. Neue Energien sollten jetzt dazu genutzt werden, meint er.
(Bild: Wisag)

Uwe Koch, Geschäftsführer der Wisag Industrie Service Holding, erklärt:„Die aktuelle Zeit stellt die gesamte Branche vor große Herausforderungen. Gleichzeitig nehme ich nach diesem, für uns alle harten Corona-Winter, aber auch eine starke Aufbruchstimmung wahr. Diese neue Energie wollen wir nutzen.“ Deshalb sei für ihn die Messe als ideale Umfeld, zur Vernetzung und zum Austausch innerhalb des Instandhaltungsbereichs.

Neue Wege zu spezifischem Fachwissen

Neu ist die sogenannte „IN.STAND“-Akademie, die gezielt spezifisches Fachwissen aufbauen will. Die beiden fachlichen Partner der Akademie sind der FIR e.V. an der RWTH Aachen und das Fraunhofer-IPA. An beiden Messetagen besteht die (kostenpflichtige) Chance, eineinhalbstündige Lehrmodule zu buchen. Am Ende gibt es ein Zertifikat und die Teilnehmer können zusätzlich die Fachmesse besuchen, erklären die Messemacher. Die Lehrmodule behandeln die Punkte Smart Maintenance und Management in der Instandhaltung, anhand von Key Performance Indikatoren (KPI), das Prozessmanagement in der Instandhaltung sowie Smart-Maintenance-Anwendungen sowie passende Methoden im Überblick, heißt es weiter. Die Buchung erfolgt über den Messeticketshop. Ticket, Catering und Zertifikat sind im Preis von jeweils 149 Euro inbegriffen. Wer noch mehr wissen will, dem empfiehlt die Landesmesse Stuttgart diesen Link.

(ID:47570198)