FDM-Druck Endlosfaserverstärkte Filamente in der Qualifizierungsphase

Redakteur: Alina Hailer

Markforged erweitert sein Portfolio um die Verbundwerkstoffe Onyx-FR-A und Carbon-Fiber-FR-A. Beide Materialien haben bereits das erste Fertigungsaudit für die Zulassung in der Luft- und Raumfahrt bestanden – die vollständige Zertifizierung soll bis 2023 erfolgen.

Nach erfolgreichem Testabschluss kann Markforged sein erstes endlosfaserverstärktes additives Fertigungsverfahren anbieten, das für die Luftfahrt zugelassen ist.
Nach erfolgreichem Testabschluss kann Markforged sein erstes endlosfaserverstärktes additives Fertigungsverfahren anbieten, das für die Luftfahrt zugelassen ist.
(Bild: Markforged)

Markforged hat sein Produktportfolio um luftfahrttaugliche MaterialienOnyx-FR-A und Carbon-Fiber-FR-A. Beide Materialien durchlaufen ein Qualifizierungsprogramm, das vom National Center for Advanced Materials Performance (NCAMP) auf dem X7-Drucker durchgeführt wird.

Laut Markforged wird das Unternehmen nach erfolgreichen Tests das erste endlosfaserverstärkte additive Fertigungsverfahren anbieten, das vom NCAMP qualifiziert und damit für den Flugbetrieb zugelassen ist.

Dieser Schritt der Zertifizierung soll es Herstellern vereinfachen, additiv gefertigte Teile schneller in der Luft- und Raumfahrt einzusetzen. Der Einsatz der Endlosfaserverstärkung bietet Herstellen dabei die Möglichkeit, feste und leichte Verbundwerkstoffe bei geringeren Fixkosten und kürzeren Vorlaufzeiten zu nutzen.

Erste Audit-Phase erfolgreich abgeschlossen

Markforged arbeitet seit Anfang 2020 mit NCAMP zusammen und hat die Werksaudit-Phase des Qualifizierungsprogramms bereits erfolgreich abgeschlossen. Das Programm befindet sich derzeit in der Druck- und Testphase gefolgt von einem Analyse- und Berichtszyklus. Die vollständige Qualifizierung wird Anfang 2023 erwartet. Sowohl die Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (FAA) als auch die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) akzeptieren derzeit Composite-Spezifikationen und Designwerte, die mit dem NCAMP-Prozess entwickelt wurden.

Beide Materialien weißen folgende Eigenschaften auf:

  • FAR-Brandprüfung für Teile im Flugzeuginnenraum
  • Rückverfolgbarkeit
  • Hohes Festigkeits-Gewichts-Verhältnis
  • Hohe Konsistenz

Bereits über 100 Endgebrauchsteile entwickelt

Markforged arbeitet bereits jetzt mit Kunden aus der Luft- und Raumfahrt zusammen, um Endgerauchsteile über einen manuellen Prozess der Materialrückverfolgung auf den Markt zu bringen. Zusammen mit Cabin-Management-Solutions hat Markforged bereits über 100 Teile für den Endgebrauch entwickelt, die bereit für den Einbau in Flugzeuge sind. Die nun neu verfügbare Rückverfolgbarkeit der Materialien beschleunigt die Prozesse und letztlich auch den Weg zur FAA-Zulassung.

Die beiden lufttauglichen Materialien sind ab sofort verfügbar. Sobald der Qualifizierungsprozess abgeschlossen ist, können Hersteller auf die Materialinformationen von Markforged aus der NCAMP-Datenbank zugreifen und die FAA-Zertifizierung erhalten.

Die Materialien Onyx-FR-A und Carbon-Fiber-FR-A sind für den Markforged-X7-Drucker verfügbar. Zudem ist Onyx FR-A auch für den X5- und X3-Drucker erhältlich. Das Unternehmen plant, in Zukunft weitere rückverfolgbare Materialien auf den Markt zu bringen.

(ID:47548365)