Suchen

Expertenbeitrag

 Marco Kuhn

Marco Kuhn

Field Application Engineer, ecom instruments GmbH

Augmented Reality Ein Blick hinter die Kulissen

| Autor: Marco Kuhn

Augmented Reality hält Einzug in die Industrie: Sie ermöglicht, alle vorhandenen Daten einer Anlage oder Maschine in Echtzeit augenfällig auf das Display des Mobilgeräts zu liefern. Das spart Zeit, führt zu schnellen Reaktionszeiten und gewährleistet eine präzise Wartung und Inspektion von Industrieobjekten.

Firmen zum Thema

AR erlaubt digitale Zusatzinformationen im Display eines mobilen Endgeräts einzublenden.
AR erlaubt digitale Zusatzinformationen im Display eines mobilen Endgeräts einzublenden.
(Quelle: Ecom)

Augmented Reality (AR), übersetzt „erweiterte Realität“, erlaubt es, digitale Zusatzinformationen im Display eines mobilen Endgeräts einzublenden. In der Industrie eröffnet diese Technologie vielseitige Potenziale und lässt sich in unterschiedlichen Bereichen einsetzen: Von der Produktionsplanung über die Instandhaltung, Service und Wartung bis hin zur Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter. Durch die neue Form der Visualisierung und die permanente Verfügbarkeit der gesamten Daten zu einem bestimmten Anlagenobjekt werden etwa der Platzbedarf, notwendige Anschlüsse oder technische Defekte schnell und einfach identifiziert und die Erledigung auch millimetergenauer Aufgaben unterstützt.

Augmented Reality mobil machen

Smartphones und Tablets bilden die Grundsteine für AR-Anwendungen – beispielsweise auch im Ex-Bereich. In der neusten Generation werden etwa explosionsgeschützte Tablets mit einem magnetischen Gyroskop ausgestattet, um mittels Augmented-Reality-Anwendungen die Objekte einer Anlage identifizieren zu können und alle Daten in Echtzeit direkt auf das Display des Mobilgeräts zu leiten – ob Baupläne, Instandhaltungsinformationen oder Betriebszustände. Durch den mobilen Einsatz von AR können vielseitige Herausforderungen und Aufgaben in der Industrie gelöst werden – zum Beispiel die Wartung oder Inbetriebnahme einer Anlage.

Schnelle Inbetriebnahme und Navigation zum Ort des Geschehens

Eine Anlage soll möglichst schnell und reibungslos anlaufen. Mobilgeräte mit AR-Applikationen machen die entsprechenden Daten schnell zugänglich und sparen lange Zwischenschritte und den Umweg über handschriftliche Notizen oder Handbücher ein. Zudem können Mobile Worker per AR-Anwendungen Daten und Prüfergebnisse direkt auf dem Mobilgerät empfangen und durch Fotos oder Sprachnotizen ergänzen.
Augmented Reality identifiziert jedoch nicht nur, was die Anwender sehen, und erweitert diese Informationen, sie hilft ihnen auch zum Ort des Geschehens zu gelangen. Eine Augmented-Reality-unterstützte Navigation führt Mitarbeiter effizient und sicher durch komplexe Anlagen. In Notfallsituationen hilft sie, Feuerlöscher, Sammelplätze oder Fluchtwege rasch aufzuspüren.

Inspektion und Instandhaltung 4.0: In Echtzeit mehr über ein Asset erfahren


Für Inspektion und Instandhaltung liefert AR nicht nur eine potentielle Navigationsfunktion für mitunter weitläufige Anlagen, sie stellt dem Mobile Worker auch alle relevanten Daten der zu prüfenden Objekte in Echtzeit auf dem Mobilgerät zur Verfügung. Ein Mobile Worker, der eine Anlage in einer potentiell gefährlichen Arbeitsumgebung untersucht, kann so Schäden noch während der Inspektion oder Instandhaltung beheben oder Reparaturen anstoßen. Ist zur fachmännischen Unterstützung ein zusätzlicher Spezialist gefragt, kann dieser auf das Mobilgerät zugeschaltet werden, ohne dass er die Anlage selbst besuchen muss. So werden Ferndiagnose und -wartung in Echtzeit im Ex-Bereich erheblich erleichtert und beschleunigt.

Shutdown effizient nutzen und verkürzen

Angesichts permanent zunehmenden Preis- und Kostendrucks im globalen Wettbewerb kann sich kein Industriebetrieb lange Ausfälle seiner Anlagen leisten. Mittels Smartphone oder Tablet mit AR-Anwendung kann die Produktivität, Effizienz, Flexibilität und Anlagensicherheit erhöht werden. Anlagenbetreuer erhalten sämtliche Daten auf einen Blick, was ihnen eine reibungslose Termin- und Ablaufplanung erleichtert. Unternehmen können so schneller und präziser auf Ausfälle reagieren oder bei einem Shutdown das termingerechte Hochfahren der Anlage garantieren.

Über den Autor

 Marco Kuhn

Marco Kuhn

Field Application Engineer, ecom instruments GmbH