Registrierungspflichtiger Artikel

Security E-Health: Patienten sorgen sich um Datensicherheit

Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

E-Health bietet Patienten eine Vielzahl neuer Behandlungs- und Versorgungsmöglichkeiten, öffnet jedoch auch Tür und Tor für Angriffe von außen. Eine aktuelle Studie von PwC zeigt: Patienten sind sich dessen durchaus bewusst.

Firmen zum Thema

Cyberangriffe sind auch in Krankenhäusern keine Seltenheit.
Cyberangriffe sind auch in Krankenhäusern keine Seltenheit.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Die Deutschen fürchten die Risiken und Nebenwirkungen moderner Medizin. Das ergab eine aktuelle Umfrage der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.000 Bundesbürgern. Demnach haben drei von zehn Patienten Angst vor dem Ausfall der Computersysteme bei einem Krankenhausaufenthalt.

"E-Health bietet dem Patienten ganz neue Chancen der Versorgung, macht das Gesundheitssystem aber auch verwundbarer für Angriffe von außen", sagt Jörg Asma, Leiter des Bereichs Cyber Security bei PwC. Mehr als die Hälfte der Befragten der PwC-Studie befürchtet, gerade kleinere kommunale Krankenhäuser in ländlichen Gegenden könnten schlecht auf einen Angriff aus dem Netz vorbereitet sein.