Suchen

Industrie 4.0

Druckluftspezialist Boge eröffnet Smart Factory

Seite: 3/3

Firma zum Thema

Die Bauteile „kennen“ ihre Eigenschaften und die Erfordernisse in der Fertigung. So erzeugt allein die Bauteilcodierung eine Projektion der Arbeitsanweisungen und Montageinformationen, die direkt im Sichtbereich des Beschäftigten erscheinen.

Pick-to-Light erleichtert die Montage der benötigten Teile, die über einen modularen Baukasten zur Verfügung stehen. Durch die Verbindung zum ERP-System stellt die jeweilige Prozesstechnologie automatisch die bauteilspezifisch relevanten Parameter ein.

Bildergalerie

Kann ein Kompressor „dazulernen“?

Permanente Evolution - auch das ein Thema bei Industrie 4.0 wird sowohl beim HST-Kompressor wie auch der Smart Factory groß geschrieben: Der HST ermöglicht durch seine Konstruktion einen Austausch des Motors innerhalb einer Stunde – dadurch ist es jederzeit möglich, den Antrieb gegen einen effizienteren auszutauschen, sollten sich die Betriebsbedingungen geändert haben oder eine neue Motorengeneration zur Verfügung stehen.

Immer auf dem neusten Stand der Technik – der Hersteller geht davon aus, dass sich auf diese Weise der Kompressor nicht nur stets aktuell halten lässt, sondern im Laufe seiner Lebensdauer immer effizienter wird.

Und auch die Smart Factory lernt ständig dazu. Bewährt sich das Konzept, soll es in Zukunft auch auf andere Baureihen übertragen werden, so Boge.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal PROCESS erschienen.

(ID:44876994)