Human Digitalisation

Digitalisierung? Ja. Was sonst?! Aber der Mensch bitte im Mittelpunkt!

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Digitales Leadership

Verantwortungsabgabe, Delegation und Vertrauen sind Grundvoraussetzungen für die Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme der Mitarbeiter. Mit den damit verbundenen Freiheitsgraden entstehen neue Lösungen, die die Digitalisierung des Unternehmens befeuern. Fehler zulassen, Vertrauen schenken und Freiheitsgrade geben, macht ‚Digital Leadership’ aus. Damit bezeichnen wir eine Form der Führung, die der transformationalen Führung entsprungen und entwachsen ist. Die Führungskraft dieses Typs ist zuerst einmal Coach und Mentor. Sie leitet an, ermutigt und packt mit an, wenn es nötig ist. Sie gibt Feedback und bekommt Feedback (was dem Selbstverständnis vieler traditioneller Führungskräfte höchst suspekt ist). Sie gewinnt Mitstreiter durch Überzeugen, ohne Verantwortung zu kollektivieren. Sie muss nicht permanent Führungskraft sein, sondern kann Führung temporär ausüben. Und sie muss nicht uniform sein (insbesondere nicht männlich). Digital Leadership muss untypisch sein, muss divers sein, um ihre Kraft entfalten zu können.

New Work

Das gleiche gilt für die Art und Weise, wie wir und mit wem wir in Zukunft zusammen arbeiten. Es gibt keine typischen Arbeitskonstellationen mehr. Den Rahmen unserer zukünftigen Tätigkeiten bestimmt die sogenannte ‚New Work’ Order. Der digitale Arbeitsplatz der Zukunft kann überall sein. Die Art und Weise, wie wir arbeiten und zusammenarbeiten, verändert sich gravierend. Treiber sind sowohl neue Technologien (zum Beispiel Collaboration-Plattformen) als auch neue Arbeitstechniken (zum Beispiel Scrum oder Design Thinking). Auch gebundene Arbeitsplätze (beispielsweise im Service) sind in deutlichem Maß von diesen Veränderungen betroffen. So ermöglicht die Digitalisierung eine neue Form der Arbeit die wiederum die digitale Transformation weiter befeuert.

5. Ausblick

Mit Human Digitalisation kann der Mensch und die neue Arbeitsrealität miteinander in Einklang gebracht werden. Hier liegt die Chance für den Einzelnen wie für die Organisation. Der scheinbare Wiederspruch einer humanen Digitalisierung löst sich auf, wenn es gelingt, die Voraussetzungen für eine erfolgreiche digitale Transformation in jeder Organisation (bis hin zu unserer Gesellschaft) zu schaffen. Die Hebel dafür sind offensichtlich. Ihre Ausgestaltung und Anwendung obliegt jedem Unternehmen, das immer seinen eigenen, höchst individuellen Weg wird finden müssen. Dafür hat es – je nach Branche und Wettbewerbssituation – nicht allzu viel Zeit. Wird das Thema konsequent und beherzt angegangen, überwiegen die Chancen der Digitalisierung bei weitem die Risiken.

Verfasser des Beitrags ist Kai Anderson, Gründer der Promerit AG.

(ID:44441911)