Suchen

Weiterbildung Digitales Zukunftswissen für Mitarbeiter im Mittelstand

| Redakteur: Vivien Deffner

Die Digitalisierung und Automatisierung verlangen nach immer mehr Kompetenzen. Für den Mittelstand und dessen Zukunft sind diese Kompetenzen von essenzieller Bedeutung. Wie aber kann dieses Wissen vermittelt werden? Ab Oktober 2020 widmet sich dem ein Projekt der Hochschule Aalen.

Firma zum Thema

Mit dem Weiterbildungsprogramm der Hochschule Aalen soll es KMU ermöglicht werden, ihren Mitarbeitern die nötigen Kompetenzen im Bereich Automatisierung und Digitalisierung zu vermitteln.
Mit dem Weiterbildungsprogramm der Hochschule Aalen soll es KMU ermöglicht werden, ihren Mitarbeitern die nötigen Kompetenzen im Bereich Automatisierung und Digitalisierung zu vermitteln.
(Bild: gemeinfrei / Unsplash)

Egal ob maschinelles Lernen, autonome Systeme oder künstliche Intelligenz – Kompetenzen in diesem Bereichen sichern die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit des Mittelstandes und sind damit höchst relevant. Am Graduate Campus der Hochschule Aalen startet deshalb im Oktober 2020 die erste Runde des Projektes „Qualifizierungsoffensive Automatisierung im Mittelstand – von der Automatisierung zu autonomen Systemen“. „Mit unseren beiden aufeinander aufbauenden Weiterbildungsmodulen können kleine und mittlere Unternehmen am Puls der Zeit bleiben und ihre Mitarbeiter in der Produktion zeitgemäß im Bereich der Automatisierung fortbilden", erläutert Projektleiterin Marie Regel und unterstreicht: „Unser Ziel ist es, den Kurs als Leuchtturmprojekt für eine moderne Weiterbildung von Fachkräften im Bereich Industrie 4.0 überregional bekannt zu machen."

Weiterbildungsangebot im Bereich Automatisierung

"Gerade im Bereich der Automatisierung fehlen Fachkräfte an allen Ecken und Enden", beschreibt Sarah Gebhardt, Personalerin bei ELWEMA den Fachkräftemangel in der Maschinenbaubranche. Deshalb hat der Graduate Campus mit der Technischen Akademie Schwäbisch Gmünd zwei aufeinander aufbauende Module für die berufsbegleitende Weiterbildung von Produktions-Fachkräften im Bereich Automatisierung entwickelt.

Die Weiterbildung ist für Fach- und Führungskräfte wie Meister, Techniker und Ingenieure aus KMU der Region und ganz Baden-Württemberg ausgelegt und soll diesen Wissen rund um das Thema Automatisierung vermitteln. Während das Grundlagenmodul einen ersten Überblick über die Themen Elektrotechnik, Antriebs- und Regelungstechnik, Sensorik und SPS-Programmierung gibt, ist das Aufbaumodul spezieller ausgelegt. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, die Potenziale von Automatisierungssystemen genauer kennenzulernen und erste Einblicke in autonome Produktionssysteme zu erlangen.

Die Module können von den Teilnehmern dank eines digitalen Lernkonzeptes zeit- und ortsunabhängig bearbeitet werden. Außerdem kommen verschiedene digitale Lernformate wie Virtual und Augmented Reality, Computer-Simulationen oder spielebasierte Erfolgskontrollen zum Einsatz. "Wir verpacken das umfassende Wissen in kurze, interaktive Lernpakete, die den Teilnehmern mobiles Lernen mit aktuellen Lehr- und Lerntechnologien ermöglicht", weiß Regel.

Das Projekt wird durch die „Qualitätsoffensive digitale Kompetenzen“ vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg gefördert.

(ID:46802712)