Chief Digital Officer

Digitale Transformation: Was von einem CDxO erwartet wird

| Autor / Redakteur: Dr. Martin Klapdor / Redaktion IoT

Die Arbeitsfelder eines CDxO sind vielfältig
Die Arbeitsfelder eines CDxO sind vielfältig (www.unsplash.com)

Verkrustete Strukturen, fehlendes Know-How und Sicherheitsanforderungen bremsen die Digitalisierung aktuell noch aus. Ein Chief Digital Officer kann im Unternehmen dafür sorgen, dass die digitale Vision erfolgreich umgesetzt wird.

Zu viele Ansprechpartner verwässern digitale Strategie

Die digitale Transformation führt zu organisatorischen und betrieblichen Veränderungen. In vielen tradierten Unternehmen wird der digitale Wandel daher oft als Störfaktor gesehen. Dies wird zusätzlich dadurch verstärkt, dass jedes Mitglied im „C-Level“ eine eigene Sicht auf die Herangehensweise der digitalen Transformation hat – je nach erforderlicher Herangehensweise seiner jeweiligen Position. Außerdem können Aufgaben und Verantwortlichkeiten nicht klar verteilt werden, wenn die digitale Transformation zwar C-Level-Aufgabe ist, aber ohne konkreten Ansprechpartner realisiert werden soll. Es bedarf also einer zentralen Rolle, die in der Lage sein muss, eine erweiterte Perspektive einzunehmen, um das Ziel der digitalen Transformation zu erreichen.

Der CDxO befindet sich oft in Konfliktpotenzial mit anderen C-Level-Positionen

An dieser Stelle kommt der Chief Digital Transformation Officer, kurz CDxO, zum Einsatz. Er übernimmt vielfältige Aufgaben angefangen von Markt-, Kunden- und Produkt- sowie Prozess-Analysen, Entwicklung der Digitalstrategie und neuer Geschäftsmodelle, der richtigen IT-Auswahl bis hin zur Umsetzung. Vor allem aber muss er in der Lage sein, eine digitale Vision klar und erfolgreich zu kommunizieren und im Unternehmen durchzusetzen. Weil diese Vision sich aller Voraussicht nach drastisch von bisherigen Vorgehensweisen unterscheidet, findet sich der CDxO häufig in Konflikt mit den anderen „C-Level-Partnern“ wieder. Diese sind meist daran gewöhnt, kurzfristige Erfolge zu erzielen und sich auf die operative Effizienz ihrer Organisation zu konzentrieren.

Daher ist es für einen CDxO weitaus wichtiger, Kommunikationsstärke zu zeigen als über rein-technisches Know-How zu verfügen. Laut Untersuchung der Metajobsuchmaschine Joblift sollten CDxOs besonders Kompetenzen im Schnittstellenmanagement mitbringen (54 Prozent) und ausgeprägte Kommunikationsstärke sowie Überzeugungskraft besitzen (43 Prozent). Anstelle eines „Ja-Sagers“ benötigt es für diese Position also einen kritischen, unabhängigen Denker mit Durchsetzungsvermögen.

Der CDxO benötigt Ressourcen

Ist die „richtige“ Person für die Aufgabe gefunden, sollte wiederum der CEO dafür Sorge tragen, dass der CDxO die Unterstützung erhält, die er für seine Aufgaben benötigt. Nachdem Unternehmensziele und Anforderungen im Vorfeld klar formuliert wurden, sollten auch entsprechenden Ressourcen bereitgestellt werden. 44 Prozent der großen Unternehmen in Deutschland verfügen laut GfK bereits über eine interne Digital-Einheit, die den CDxO unterstützt. Laut Quadriga Hochschule werden dem CDxO im Schnitt aber nur maximal drei Mitarbeiter zur Seite gestellt – zu wenig, um ganze Konzerne oder große Mittelständler digital zu transformieren.

Der CDxO benötigt Einsicht in IT-Prozesse und Landschaft

Da der CDxO in seinem Arbeitsalltag laut Quadriga Hochschule auch Aufgaben wie das Verbinden technischer und organisatorischer Aspekte der Digitalisierung (42 Prozent) übernimmt, benötigt er Einblicke in die IT-Infrastruktur eines Unternehmens. Eine physische Sicht auf die gesamte IT ist daher von größter Bedeutung. Darüber hinaus geht die Umsetzung neuer digitaler Geschäftsmodelle mit meist notwendigen IT-Innovationen einher. Eine enge Zusammenarbeit zwischen CDxO und CIO ist daher unabdingbare Voraussetzung, um die digitale Transformation umzusetzen. Eine Studie von MobileVision geht sogar noch weiter und betrachtet das Verhältnis zwischen CDO und CIO als Indikator für den digitalen Reifegrad eines Unternehmens.

Ob nun als Digital-Stratege, Changemaker, Visionär oder Störenfried wahrgenommen. Der CDxO muss vielfältige Kompetenzen und Talente in seinem Berufsalltag vereinen. Doch damit er den digitalen Wandel im Unternehmen wirklich umsetzen kann, benötigt er ausreichend IT- und Mitarbeiter-Ressourcen, Mitsprache- und Gestaltungsfreiräume und einen direkten Draht zu allen C-Level-Positionen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 0 / Internet of Things)