Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Interview mit Prof. Dr. Mädche

„Digitale Transformation ist schon lange kein Buzzword mehr“

| Redakteur: Sebastian Human

Die digitale Transformation prägt den professionellen Alltag unterschiedlichster Branchen. Ab Herbst bietet die HECTOR School daher den Master-Studiengang Information Systems Engineering and Management an, über den wir mit Programm Direktor Prof. Dr. Alexander Mädche gesprochen haben.

Firmen zum Thema

Wer sich für die digitale Transformation interessiert, hat ab Herbst die Möglichkeit, den Studiengang Information Systems Engineering and Management zu belegen.
Wer sich für die digitale Transformation interessiert, hat ab Herbst die Möglichkeit, den Studiengang Information Systems Engineering and Management zu belegen.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay)

Die Digitalisierung hält Einzug in alle Bereiche der Wirtschaft. Schon deshalb richtet sich der Master-Studiengang Information Systems Engineering and Management übergreifend an verschiedenste Branchen, Disziplinen und auch Hierarchieebenen im Unternehmen. Ingenieure, Maschinenbauer, Elektrotechniker, und Logistiker, werden ebenso geschult wie Wirtschaftswissenschaftler, Informatiker, IT-Consultants, Marketingmanager und Projektleiter. Besonders wertvoll ist die Vernetzung verschiedenster Branchen und Bereiche: Schließlich betriff die digitale Transformation nicht nur Unternehmen aus der High-Tech oder Telekommunikationsbranche. Auch Unternehmen aus dem Automobilbereich, Finanzdienstleister und der Öffentliche- oder Gesundheitssektor müssen sich dem Wandel stellen. An der HECTOR School erhalten Teilnehmende Einblick in die unterschiedlichsten Problemstellungen im nationalen und internationalen Kontext und werden in die Lage versetzt, sich eine übergreifende Lösungskompetenz anzueignen.

Ein Ziel des Programms Information Systems Engineering and Management ist das Kennenlernen von aktuellen Entwicklungen im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien - sowie die Überführung in die Unternehmensrealität im Sinne eines effektiven und innovativen Einsatzes an der Schnittstelle von Wirtschaft und Informatik. Absolventen lernen, unter Berücksichtigung aller relevanten Aspekte eigenständig Lösungsansätze zu gestalten. Grundlage ist zum einen ein Wissens-Update im betriebswirtschaftlichen Bereichen wie Finanzen, Marketing, Mitarbeiterführung oder Projektmanagement sowie im informatikzentrierten Bereichen wie Security & Privacy Engineering, Software Engineering oder Künstlicher Intelligenz. Zum anderen kann die Zusammenarbeit in einem internationalen Umfeld und in interdisziplinären Teams trainiert werden.