Allianz Industrie 4.0

Digitale Arbeitswelt: Welche Qualifikationen werden gebraucht?

Seite: 2/2

Firma zum Thema

13 Handlungsempfehlungen für die Industrie in Baden-Württemberg

Insgesamt gibt die Studie 13 Handlungsempfehlungen für Industrieunternehmen mit auf den Weg in die digitale Zukunft. Notwendig ist nach Einschätzung der Autoren der Studie u.a. ein „Industrie 4.0-Mindset“ auf allen Führungsebenen. Damit Digitalstrategien und digitale Geschäftsmodelle schnell in die Umsetzung kommen, sollten Entscheider ihre Handlungen noch stärker auf Digitalisierung und Agilität ausrichten. Als wichtiges Element müssten Führungskompetenzen zu Leadership 4.0-Kompetenzen weiterentwickelt werden. Dazu werden Programme zur Führungskräfteentwicklung auf allen relevanten Hierarchiestufen benötigt.

Bildergalerie

Als wesentlich erachten die Verfasser auch, dass – neben der Förderung von technischen Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprozessen zur Umsetzung von Industrie 4.0 – komplementäre, nicht-technische Forschungsvorhaben in den Bereichen Qualifizierung, Organisation, Beteiligung, Geschäftsmodelle und neue Wertschöpfungsketten durchgeführt werden.

Lean-Konzepte geben Orientierung

Grundlage für die Entwicklung neuer technischer Lösungswege müsse jedoch immer die genaue Analyse der aktuellen Arbeitsprozesse und deren Herausforderungen sein. Dabei kann die Orientierung an den angewandten Lean-Konzepten und ganzheitlichen Produktionssystemen ein adäquater Einstieg sein.

Die Studie kann unter dem Link am Ende des Artikels heruntergeladen werden.

Über die Allianz Industrie 4.0

Die Allianz Industrie 4.0 ist ein vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg initiiertes und gefördertes Netzwerk, deren Koordinierungsstelle beim VDMA Baden-Württemberg angesiedelt ist. Primäres Ziel ist es, Digitalisierung in die Breite des industriellen Mittelstands zu tragen. Als Allianz von Partnern aus Wirtschaft, Forschung, Kammern, Verbänden und Sozialpartnern bündelt das Netzwerk sämtliche Kompetenzen aus Produktions- sowie Informations- und Kommunikationstechnik und bietet verschiedene Informations-, Beratungs- und Matchingformate für den Mittelstand an.

Als Sprecher stehen der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein (Aufsichtsrat der Wittenstein SE) und Prof. Dr.-Ing. Thomas Bauernhansl (Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Produktions- und Automatisierungstechnik) vor. Prof. Dr.-Ing. Prof. e. h. Wilhelm Bauer ist Technologiebeauftragter des Landes und geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO sowie stellvertretender Leiter des Instituts IAT der Universität Stuttgart. In der Allianz Industrie 4.0 ist er Vorsitzender der Arbeitsgruppe „Arbeit und Organisation“.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45079070)