Suchen

Trendumfrage gestartet Digital Procurement - Wo stehen die Unternehmen?

| Redakteur: Jürgen Schreier

Source-to-Pay-Anbieter JAGGAER hat die internationale Umfrage "Digital Procurement: Hype oder neue Realität?" gestartet. Einkäufer können sich bis zum 29. September 2017 online einem Self-Assessment unterziehen. Die Ergebnisse werden in einem Trend-Report veröffentlicht.

Firma zum Thema

Einkaufsverantwortliche können sich bis 29. September 2017 online einem Self-Assessment unterziehen.
Einkaufsverantwortliche können sich bis 29. September 2017 online einem Self-Assessment unterziehen.
(Bild: Pixabay / CC0 )

„Unbestritten gilt die Digitalisierung in Zeiten von Industrie 4.0 als die größte Revolution im Einkauf der letzten Jahrzehnte. Die Entwicklung neuer Technologien hat die Transformation der Arbeitsabläufe eingeleitet“, erklärt Thomas Dieringer, Managing Director EMEA, JAGGAER (vormals POOL4TOOL).

Thomas Dieringer, Managing Director EMEA von JAGGAER: „Unsere Umfrage bietet Einkaufsorganisationen eine gute Gelegenheit, ihren aktuellen Digitalisierungsgrad einzuschätzen und zu messen, wo sie im internationalen Vergleich stehen.
Thomas Dieringer, Managing Director EMEA von JAGGAER: „Unsere Umfrage bietet Einkaufsorganisationen eine gute Gelegenheit, ihren aktuellen Digitalisierungsgrad einzuschätzen und zu messen, wo sie im internationalen Vergleich stehen.
(Bild: JAGGAER)

Doch wo stehen die Unternehmen aktuell? Ist die Mehrheit der Unternehmen schon bereit für „Digital Procurement“? Werden Budgets für den Einsatz neuer Technologien freigemacht? Und wie hoch ist das Potenzial tatsächlich? Genau diese Fragen behandelt die aktuell laufende Digital Procurement-Umfrage. Bis zum 29. September 2017 sind Einkaufsverantwortliche aufgerufen, online an dem Self-Assessment teilzunehmen.

„Unsere Umfrage bietet Einkaufsorganisationen eine gute Gelegenheit, ihren aktuellen Digitalisierungsgrad einzuschätzen und zu messen, wo sie im internationalen Vergleich stehen“, erläutert Thomas Dieringer die Beweggründe der Befragung. Der Fragenkatalog steht gratis auf Deutsch und Englisch zur Verfügung.

Mit Einkaufssoftware den ersten Schritt machen

Die Notwendigkeit von Veränderung und Weiterentwicklung in Richtung Digital Procurement ist vielen Unternehmen bewusst. Doch mit dem Begriff Digitalisierung verbinden viele Unternehmen nicht nur Chancen, obwohl viele Einkaufsorganisationen bereits auf dem richtigen Weg sind. „Mit dem Einsatz moderner Einkaufs-Software und der Sammlung relevanter Daten haben viele Einkaufsorganisationen bereits den größten Schritt für digitale Beschaffungsprozesse gesetzt. Der Rohstoff für digitale Prozesse sind Daten, die den Einsatz von Big Data-Analysen, intelligenten Algorithmen und anderen digitalen Technologien erst ermöglichen. Hier sind viele Unternehmen bereits mit umfassenden Einkaufstools gut bedient und machen schon viel in Richtung integrierte End-to-End-Prozesse, Automatisierung, Datenkonsolidierung und KPIs für strategische Entscheidungen“, erklärt Thomas Dieringer.

Er prognostiziert: „Wir erwarten uns von den Umfragewerten die Bestätigung, dass viele Unternehmen bereits mehr im Bereich Digitalisierung vorweisen können, als ihnen bewusst ist. Einigen Einkaufsorganisationen wird das Ergebnis mehr Selbstvertrauen und Ansporn geben, ihre Digitalisierungsstrategie weiter voran zu treiben.“

Die Ergebnisse der kostenlosen Online-Befragung werden ab November 2017 in einem Trend-Report veröffentlicht.

Hier geht’s zur Umfrage!.

(ID:44854335)