Suchen

Powtech 2016

Diese zehn Innovationen erwarten Sie in Nürnberg

Seite: 2/5

Firmen zum Thema

2. Containment-Lösung und neuartige Pulversynthese

Glatt wird auf der Powtech eine Lösung für flexible Containment-Anforderungen präsentieren. Lab Containment Technologies ist eine Neuentwicklung, die Glatt gemeinsam mit dem Barrier-Hersteller Weiss Pharmatechnik realisiert hat. Sie bietet eine Containment-Lösung für Prozesse mit unterschiedlichen OEB-Levels im Laborbereich und ermöglicht es, mehrere Laborprozesse hintereinander mit nur einem Barrier-System zu betreiben. Ein weiterer Vorteil: Die Steuerung des Prozessgerätes befindet sich außerhalb des Barrier-Systems, was den anschließenden Reinigungsaufwand deutlich minimiert.

Ein weiterer Themenschwerpunkt sind maßgeschneiderte Komplettlösungen zu Herstellung funktionalisierter Pulver und anwendungsbereiter Granulate. Für Produktdesign und Herstellung bzw. Veredelung von Granulaten und Pellets aus Pulvern und Flüssigkeiten betreibt Glatt am Standort Weimar ein Technologiezentrum. Sprühgranulation von Flüssigkeiten, Agglomeration von Pulvern und Coating zur Funktionalisierung von Partikeln aber auch Verkapseln von Flüssigkeiten zur Stabilisierung empfindlicher Substanzen sind typische Anwendungen. Highlight ist die neue Advanced Pulse Powder Technology. Durch Hochtemperaturprozesse auf Basis von APPtec ist Glatt in der Lage, besonders homogene Pulverwerkstoffe mit enormem Potential für Hochleistungsanwendungen zu erzeugen. Mit dieser Pulversynthese können Partikel mit vollkommen neuen Eigenschaftskombinationen ausgestattet werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Sie finden Glatt in Halle 3, Stand 341.

3. Neue Anwendungen der flammenlosen Druckentlastung

Rembe-Ingenieure haben sich bisher ungelösten Anwenderwünschen gestellt: Etwa dem im Explosionsschutz integrierten Schallschutz von Mühlen o.ä. und dem Schutz von Ansaugleitungen pneumatischer Förderer. Ersteres ist vor allem für Anlagen interessant, die nah an Wohngebieten oder sonstigen lärmempfindlichen Bebauungen liegen. Für Ansaugleitungen waren bisher ein Luftfilter zum Abhalten von Fremdpartikeln sowie massive Rückschlagklappen oder Explosionsschutzventile, die einen nicht unerheblichen Druckverlust verursachen, notwendig. Eine Modifikation des Q-Rohr schafft Abhilfe: statt Filter und Entkopplungseinrichtung wird ausschließlich das Q-Rohr eingesetzt.

Mit Hilfe einer speziellen Kamera kann die Q-Box ab sofort im eingebauten Zustand von innen inspiziert werden. Dieses neue Zubehör gibt Anwendern in kürzester Zeit Aufschluss über den Zustand der verbauten Berstscheibe. Zusätzlich kann nach einer Explosion das Innere der Q-Box schnell inspiziert werden.

Darüber hinaus präsentiert Rembe Kersting den Vasometer – ein hygienisches Inline-Masseduchflussmessgerät für freifallende Pulver und Schüttgüter. Das totraumfreie Gerät nutzt die Zentripetalkraft über einen Messkegel in einem hermetisch dichten Edelstahlgehäuse ohne bewegliche Komponenten. Damit kann es den hohen Hygieneanforderungen in Food- und Pharmaanlagen entsprechen.

Sie finden Rembe in Halle 3, Stand 207.

(ID:43848453)