Expertenbeitrag

 Michael Deuchert

Michael Deuchert

Data Scientist, Teamlead Data Analytics, it-novum GmbH

Registrierungspflichtiger Artikel

Trend-Dossier 2022 Die wichtigsten offenen IoT-Technologien für 2022

Von Michael Deuchert

Sie brauchen keine Studien, um zu wissen, dass die Anzahl der vernetzten Sensoren und die Nachfrage nach IoT-Lösungen stark zunehmen werden. Warum offene Technologien wie das MQTT-Protokoll, eine Event-Streaming-Plattform und Graph Analytics in diesem Jahr besonders wichtig sein werden.

Anbieter zum Thema

Offene IoT-Technologien sind leichter zugänglich und können in der Regel an spezifische Anforderungen angepasst werden. So können sie sich als branchen- und unternehmensübergreifender Standard etablieren.
Offene IoT-Technologien sind leichter zugänglich und können in der Regel an spezifische Anforderungen angepasst werden. So können sie sich als branchen- und unternehmensübergreifender Standard etablieren.
(Bild: gemeinfrei // Pexels)

Das MQTT-Protokoll wird eine der wichtigsten Technologien im IoT-Bereich 2022 sein. Neben der Vielzahl an unterschiedlichen Sensorentypen gibt es nämlich zahlreiche Protokolle für die Übertragung der Informationen und diese Heterogenität erhöht die Komplexität bei der Integration von Sensoren enorm. Eine Möglichkeit, die Anbindung zu erleichtern, ist die Verwendung von MQTT mit einer einheitlichen Payload-Spezifikation.

MQTT ist eines der am weitesten verbreiteten Protokolle im Kontext von IoT-Anwendungen, wenn nicht sogar der Defacto-Standard. Die Vorteile liegen in seiner Energieeffizienz, Geschwindigkeit, Skalierbarkeit und Einsetzbarkeit bei unsicheren Verbindungen. Zudem gibt es mit der Eclipse-Sparkplug-Spezifikation einen Standard, der ein einheitliches Datenschema definiert. Da bei Einhaltung der Spezifikation alle Sensoren gleichbehandelt werden, ist eine Plug-&-Play-Anbindung der Sensoren möglich.