Suchen

RadarServices

Die spektakulärsten Online-Verbrechen des Jahres 2017

Seite: 6/12

Firmen zum Thema

MAI 2017

5.5., Paris – Kurz vor der französischen Präsidentschaftswahl wird auf der anonymen Website PasteBin ein 9-GB-Datensatz mit gehackten E-Mails der „En-Marche!“-Bewegung von Emmanuel Macron gepostet.

12.5., weltweit – Die Lösegeld-Malware „WannaCry“ startet den wahrscheinlich bisher größten Cyber-Angriff der Geschichte, in dem über 230.000 Computer mit Windows-Betriebssystem in 150 Ländern gehackt wurden. Dem Angriff fielen auch etliche internationale Großunternehmen aus allen Branchen zum Opfer.

17.5., Den Haag – Auf einer IT-Sicherheitskonferenz verblüfft der elf-jährige Reuben Paul das Experten-Publikum mit einem Live-Hack des Bluetooth-Systems eines Teddybären. Sein Werkzeug: ein einfacher „Raspherry Pi“-Computer nicht größer als eine Kreditkarte. „Ein Teddybär ist auch nur ein Teil des Internet of Things“, so der Knirps.

27.5., Valetta – Die Regierung in Malta verdächtigt das Hacker-Kollektiv „Fancy Bears“, hinter den massiven Cyber-Attacken gegen sie kurz vor und während ihres EU-Ratsvorsitzes in der ersten Hälfte 2017 zu stecken.

30.5., Prag – Ein tschechisches Gericht bewilligt die Auslieferung des russischen Hackers Yevgeniy Nikulin, der 2012 in großem Stil Kunden-Passwörter von LinkedIn, Dropbox and Formspring gestohlen haben soll.

31.5., Litauen – Eine Hacker-Truppe namens „Tsar Team“ veröffentlicht 25.000 kompromittierende Fotos und Personaldaten von Patienten einer Klinik für Schönheitschirurgie aus mehr als 60 Ländern.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45060050)