Kurzmeldung

Deutsche Telekom beteiligt sich an israelischem IoT-Startup

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Die Deutsche Telekom hat in ein israelisches IoT-Startup finanziert.
Die Deutsche Telekom hat in ein israelisches IoT-Startup finanziert. (Bild: Deutsche Telekom AG)

Die Deutsche Telekom investiert in das israelische IoT-Startup Axonize. Das Unternehmen richtet sich an Diensteanbieter und verspricht mit seinen Anwendungen unter anderem die Orchestrierung über mehrere Anwendungen hinweg, sowie extrem kurze Entwicklungszeiten.

Die Deutsche Telekom beteiligt sich am israelischen Startup Axonize, das sich auf IoT-Services auf Basis von Microsoft Azure spezialisiert hat. Wie der Konzern gestern bekanntgab, steige er bei Axonize in „größerem Umfang“ ein. Laut Telekom war der Lead-Investor der Finanzierungsrunde (Serie A) im Umfang von sechs Millionen Dollar die israelische Risikokapitalgesellschaft Meron. Zu den weiteren Investoren sollen auch StageOne Ventures und die US-amerikanische Gesellschaft Cornerstone Ventures Partners gehören.

Die strategische Beteiligung an Axonize und dessen Plattform sei das Ergebnis eines strengen Auswahlprozesses gewesen, so die Deutsche Telekom. Ausschlaggebend seien die gebündelten Funktionalitäten für Diensteanbieter gewesen, darunter Service-Orchestrierung und -Management über verschiedene Anwendungen hinweg, sowie die äußerst kurzen Entwicklungszeiten.

Portfolio für IoT-Diensteanbieter

Die Angebote von Axonize richten sich explizit an IoT-Diensteanbieter und sollen es ermöglichen, mehrere IoT-Anwendungen zu orchestrieren, miteinander zu verknüpfen und zu verwalten. So sollen Diensteanbieter sämtliche Anwendungen einheitlich managen können. Axizones Architektur basiert auf einer vorgefertigten, äußerst flexiblen AnyAPP-Anwendungsschicht, die sich in der Microsoft Azure-Cloud befindet.

Die Mittel aus dieser Finanzierungsrunde wird Axonize für den weiteren Ausbau der Plattform und den beschleunigten Aufbau der Vertriebsmannschaft einsetzen.

Auf der Hannover Messe wird die Deutsche Telekom ihre IoT-Orchestrierungs-Möglichkeiten auf Basis der Axonize-Plattform in Halle 6 am Stand F16 präsentieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45247453 / Praxis)