Automotive Aftermarket

Datenökonomie: TecAlliance-Neuheiten auf der Automechanika 2018

| Redakteur: Jürgen Schreier

Hier ist die Zeit offenbar stehen geblieben. Ersatzteilmanagement sieht heute anders aus.
Hier ist die Zeit offenbar stehen geblieben. Ersatzteilmanagement sieht heute anders aus. (Bild: Pixabay / CC0)

Innovationen für optimierte Prozesse in Werkstatt, Handel und Automotive Industrie präsentiert die TecAlliance auf der Automechanika 2018. TecAlliance ist ein Daten-Spezialist für die vernetzte Zusammenarbeit im digitalen Automotive Aftermarket.

TecAlliance, Service- und Solution-Provider im Bereich Automotive Data Management, stellt zur Automechanika 2018 in Frankfurt am Main (11. bis 15. September) diverse datenbasierte Neuheiten und Highlights für den Automotive Aftermarket vor.

Dazu gehört unter anderem die neue Version des TecDoc Catalogue, einem der umfassendsten und führenden Kfz-Ersatzteilkataloge weltweit. Die neue Version 3.0 ist laut TecAlliance anwenderfreundlicher gestaltet und intuitiver zu bedienen als die bisherigen Releases und ermöglicht eine genauere und schnellere Suche. Außerdem sind die Wartungs- und Reparaturdaten (RMI) in der neuen Katalog-Version besser integriert und mit den Ersatzteildaten verbunden, sodass die Werkstatt alle benötigten Informationen, wie beispielsweise zu Ein- und Ausbau, Wartungsdaten und vieles mehr, direkt im Zugriff hat.

BI-Lösung unterstützt bei der Optimierung des Produktportfolios

TecAlliance hat seine Order-to-Invoice-Lösung "Order Manager" deutlich weiterentwickelt. Ein zentrales Webportal erlaubt jetzt den Zugriff auf alle TecAlliance-Prozess-Module für die Supply Chain: die Auftragsabwicklung (Order), die elektronische Rechnungsstellung (e-Invoicing), die Garantie- und Retourenabwicklung (Returns) sowie den Zugriff auf Artikelinformationen (Collaborative Managed Data). Die wichtigsten Vorteile der integrierten Lösung sind Kostenersparnis und Vereinfachung der Prozesse durch Automatisierung und Digitalisierung.

In der Industrie können Datenmanager mit dem CCU, einem PIM-Tool für das Ersatzteile-Datenmanagement, einfach und komfortabel Artikelinformationen erfassen, pflegen und mit den passenden Fahrzeugdaten verknüpfen. Damit lassen sich die Qualität, Umfang und Präzision der Ersatzteile-Produktinformationen, die über den TecDoc Catalogue weltweit dem Markt zur Verfügung gestellt werden, einfach und gezielt verbessern.

TecAlliance präsentiert darüber hinaus den Prototyp des Analytics Managers: eine Business Intelligence Lösung für die gezielte Analyse zur Optimierung des eigenen Produktportfolios anhand eines besseren Verständnisses der Kunden- und Marktbedürfnisse.

TecAlliance auf der Automechanika: Halle 5_6.1, Stand: A01 & A10

Über TecAlliance

TecAlliance ist seit über 20 Jahren einer der weltweit führenden Daten-Spezialisten für die vernetzte Zusammenarbeit im digitalen Automotive Aftermarket. Das Portfolio beinhaltet neben aktuellen, OE-basierenden Fahrzeug- und Ersatzteildaten auf Grundlage des TecDoc-Standards auch umfassende Reparatur- und Wartungsinformationen sowie integrierte Lösungen und Beratungsleistungen für die digitale Auftragsabwicklung, das Fuhrparkmanagement und die Markt- und Datenanalyse im Automotive Aftermarket. Der TecDoc Catalogue ist einer der umfassendsten und führenden Kfz-Ersatzteilkataloge weltweit. TecAlliance ist außerdem einer der Gesellschafter von Caruso. Der neutrale, offene und sichere Mobilitätsdaten- und Servicemarktplatz wurde im November 2017 gegründet. Auf der Caruso-Plattform können Daten angeboten und eingekauft werden, die die Entwicklung von Mobilitätsdienstleistungen der Zukunft ermöglichen. TecAlliance stellt dort seine Repair and Maintenance Informationen (RMI) zur Verfügung. Bereits vor der Gründung unterstützte das Data Consulting Team von TecAlliance das Start-Up bei der Entwicklung eines Geschäftsmodells für die Plattform und erarbeitete Anwendungsfälle für potenzielle Partner.

Wem gehören die Daten im Connected Car?

Datensicherheit

Wem gehören die Daten im Connected Car?

09.04.18 - Das Auto ist längst ein Big-Data-Lieferant, in dem mehrere Gigabyte Daten pro Stunde zusammenkommen. Das Interesse an diesen Daten ist riesig. Die Fokusgruppe Connected Mobility greift diese Diskussion auf und erörtert in einer Stellungnahme die Notwendigkeit der Schaffung eines Rechts auf Dateneigentum. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45418349 / Digitale Transformation & Arbeiten 4.0)