Digitalisierung Das sind die Gewinner des Eco-Awards

Quelle: Pressemitteilung

Anbieter zum Thema

Neben Unternehmen wurde auch Kim Dressendörfer für ihr Engagement für Frauen in der Tech-Branche ausgezeichnet.

Insgesamt fünf Unternehmen wurden mit dem Eco Award ausgezeichnet. In der Kategorie Ladies in Tech gewinnt Kim Dressendörfer, Technical Solution Leader für die Themen Künstliche Intelligenz und Data bei IBM.
Insgesamt fünf Unternehmen wurden mit dem Eco Award ausgezeichnet. In der Kategorie Ladies in Tech gewinnt Kim Dressendörfer, Technical Solution Leader für die Themen Künstliche Intelligenz und Data bei IBM.
(Bild: Eco )

Der Verband der Internetwirtschaft Eco hat insgesamt fünf Unternehmen und eine Persönlichkeit aus der Branche ausgezeichnet. Laut einer Mitteilung wurden Produkte ausgezeichnet, welche die marktreife erlangt haben und für Dienstleistungen oder Verfahren das Internet als Basis oder intelligente Ergänzung nutzen. Über die Nominierung und Vergabe des Eco-Awards entschied eine Jury, bestehend aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft, Forschung und Medien.

Eco-Award Cloud and Hosting: Plusserver GmbH

Bei der Pluscloud Open des Unternehmens handelt es sich um eine Open Source Cloud. Sie basiert vollständig auf dem Sovereign Cloud Stack (SCS). Diese Technologie soll Datenströme und die Funktionsweise der betriebenen Infrastruktur transparent nachvollziehbar machen. SCS ist zudem ein Teil des europäischen Cloud-Projekts Gaia-X.

Eco-Award Datacenter Infrastructure und Nachhaltigkeit: Green Mountain

Das Unternehmen Green Mountain durfte sich über gleich zwei Auszeichnungen freuen. Das Unternehmen entwirft, baut und betreibt hochsichere, innovative und nachhaltige Colocation-Rechenzentren in Norwegen. Diese werden zu 100 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben. Mithilfe eines DCIM-Tool und tausenden von Sensoren wird zudem ständig die Energieeffizienz überwacht und optimiert. Als nächstes startet Green Mountain mehrere Abwärme-Projekte und verfolgt einen kreislaufwirtschaftlichen Ansatz.

Eco-Award Security: G Data Cyber Defense

Mit der Cyber-Security-Technologie Beast verfolgt G Data einen ressourcenschonenden graphbasierten Ansatz. Eine Graphdatenbank, die lokal auf dem Rechner der Kunden läuft und sämtliche Prozesse auf dem Rechner in einer Graphdatenbank aufzeichnet, soll so ganzheitlich vor neuer und unbekannter Schadsoftware schützen.

Eco-Award Start-up: Leroma GmbH

Bei Leroma handelt es sich um eine B2B-Onlineplattform für Lebensmittelrohstoffe. Laut Eco vereint sie Digitalisierung, Effizienz und Nachhaltigkeit und baut so eine Brücke zwischen Rohstofflieferanten und Lebensmittelproduzenten. Hinzu kommt die sogenannte Überschussbörse. So können Reststoffe weitergegeben werden, was die Ressourcenverschwendung reduziert.

Eco Award Ladies in Tech: Kim Dressendörfer

Dressendörfer ist Technical Solution Leader für die Themen Künstliche Intelligenz und Data bei IBM. Wie Eco mitteilt, verkörpert sie sowohl Expertise wie Projekterfahrung und Begeisterung in KI und Robotics und ist ein Role Model für Frauen in der KI. Auf ihrer Website "A Woman in AI" veröffentlicht sie Interviews mit Frauen aus dem Bereich AI, um so weitere Frauen für eine berufliche Laufbahn in Tech zu inspirieren.

(ID:48456025)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung