IoT Security

Bullguard übernimmt israelischen IoT-Pionier

| Autor / Redakteur: Redaktion IoT / Nikolas Fleschhut

Dojo, das erste Produkt der israelischen Security-Experten von DojoLabs, verknüpft sich mit allen SmartHome Geräten in einem Haushalt und arbeitet für das Netzwerk wie ein Schutzschild.
Dojo, das erste Produkt der israelischen Security-Experten von DojoLabs, verknüpft sich mit allen SmartHome Geräten in einem Haushalt und arbeitet für das Netzwerk wie ein Schutzschild. (Bild: SchwartzPR)

Der IT-Spezialist im Privatkundensegment übernimmt Dojo Labs, den israelischen Pionier in Sachen Sicherheit im Internet der Dinge. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen die Sicherheit im Internet der Dinge auf ein neues Level heben.

Im Frühjahr diesen Jahres wurde Dojo Labs von Gartner für ihre Security-Lösung im IoT zum "Cool Vendor" ernannt. Der israelische IoT-Sepzialist hat ein System zur Sicherung des Heimnetzwerks entwickelt, welches innovative Technologien mit einer einfach zu bedienenden App und einer cloud-basierten Plattform kombiniert. Genutzt werden Algorithmen, die bisher im Machine Learning Anwendung fanden, um Threats und ungewöhnliches Verhalten im Netzwerk zu erkennen.

Dass das Internet der Dinge sich innerhalb kürzester Zeit vom Early-Adopter Markt zum Mainstream entwickelt hat, ist hinlänglich bekannt. Allerdings ist vielen Nutzern das Sicherheitsrisiko nicht bekannt. In einer Studie stellt BullGuard dar, welches Ausmaß die Bedenken von Nutzern in Sachen Sicherheit mittlerweile aufweist: 66 Prozent der Befragten gaben an, höchst beunruhigt über die unzureichende Sicherheit ihrer IoT-Produkte zu sein. 72 Prozent gestanden sogar, nicht zu wissen, wie sie diese ausreichend absichern können.

Diese Erkenntnisse dürften wohl einer von vielen Gründen für den Zukauf eines Unternehmens, das genau auf das höchst relevante Thema Sicherheit spezialisiert ist, sein. Das erste Projekt des israelischen Unternehmens namens "Dojo" ist ist eine intelligente Sicherheitslösung, die sich mit dem Heimnetzwerk verbindet und als Schutzschild zwischen vernetzten Geräten und möglichen Angriffen von außen dient.

Die Stimmen zur Übernahme im Überblick:

"Mehr als vier Milliarden Geräte allein von Endkonsumenten sind heute weltweit mit dem Internet verbunden, und die Zahl wächst drastisch. Bislang war die Sicherheit und Privatsphäre dieser Geräte kaum zu gewährleisten, was bedeutet, dass unsere persönlichen Daten und letztlich auch unser Zuhause den Übergriffen durch Dritte ausgeliefert sind“, so Paul Lipman, CEO von BullGuard. "Mit Dojo Labs teilen wir die Vision, gemeinsam dieses Problem zu lösen und Produkte zu entwickeln, die unsere Kunden für ihre Sicherheit im Internet of Things benötigen."

"Das große Potenzial und die Annehmlichkeiten, die das Smart Home bietet, können erst ausgeschöpft und realisiert werden, wenn das Problem mit der Sicherheit gelöst ist", betont Yossi Atias, Co-Gründer von Dojo Labs. "Ich freue mich sehr darüber, an diesem Wendepunkt in der Entwicklung des IoT die Kräfte von BullGuard und Dojo Labs zu bündeln. Gemeinsam können wir den besten Schutz im Internet der Dinge gewährleisten."

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44225954 / Internet of Things)