Suchen

Sechs Tipps für die Reise Bot- und sorgenfrei surfen unter Palmen

| Redakteur: Jürgen Schreier

Wi-Fi gratis im Café oder Hotel: Wer könnte da der Versuchung widerstehen, sich mit dem Smartphone schnell mal einzuloggen. Vor alle im Ausland sind diese aber oft Einfallstore für Datendiebe und andere Übeltäter. Der eco-Verband hat einige nützliche Tipps zusammengestellt, wie man sich vor Hackern, Datendieben oder Viren schützen kann.

Firma zum Thema

Viele Reisende möchten auch im Ausland nicht darauf verzichten, Selfies zu schießen und diese dann per WhatsApp oder Facebook in die Heimat zu senden.
Viele Reisende möchten auch im Ausland nicht darauf verzichten, Selfies zu schießen und diese dann per WhatsApp oder Facebook in die Heimat zu senden.
(Bild: Pixabay / CC0 )

Kostenfreie WLAN-Netze sind im Urlaub sehr beliebt und für viele die süßeste Versuchung, seit es das Internet gibt. Viele Reisende möchten im Ausland nicht darauf verzichten, Selfies per WhatsApp oder Facebook in die Heimat zu senden. Doch solche Gratisangebote bergen Gefahren, weiß Peter Meyer, Leiter des Anti-Botnet-Beratungszentrums Botfrei im eco – Verband der Internetwirtschaft: „Kriminelle könnten versuchen, über unzureichend abgesicherte WLAN-Netze unbemerkt persönliche Daten der Nutzer zu stehlen oder Schadprogramme zu verbreiten.“ Es lässt sich nicht nachvollziehen, wer Zugang zu einem Router hat und dort Einstellungen vornehmen oder ändern kann.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

„Genauso wie Urlauber sich zum Schutz vor starker Sonnenbestrahlung mit reichlich Sonnencreme versorgen, sollten sie auch ihre mobilen Geräte auf den bevorstehenden Urlaub vorbereiten“, sagt Meyer. Das Anti-Botnet-Beratungszentrum Botfrei hat sechs Tipps "auf Lager", mit denen Urlauber auch unter Palmen mit dem Smartphone oder Tablet sicher surfen:

  • 1. Vor der Reise die Firmware des Smartphones und alle Apps auf den neuesten Stand bringen, um eventuelle Sicherheitslücken zu schließen.
  • 2. Als Grundschutz eine Antiviren-Lösung auf dem Android-Gerät installieren, etwa den Botfrei EU-Cleaner Mobile, diesen auch aktualisieren und aktivieren.
  • 3. Das Gerät mittels PIN, Muster oder Passwort vor unbefugten Zugriffen Dritter schützen. Für zusätzliche Sicherheit sorgt auch die Verschlüsselung von Apps, Ordnern und persönlichen Daten. Ein weiteres Plus an Sicherheit bringen Funktionen, die es erlauben das Gerät über den Android Device Manager von Google oder andere Tracking-Tools zu finden oder zu sperren.
  • 4. Das eigene Gerät nicht an Unbekannte verleihen und niemals aus den Augen lassen.
  • 5. Öffentliche Hotspots nur geschützt nutzen. Dabei hilft eine VPN-Lösung. Dabei wird ein Tunnel aufgebaut und die Daten durch diesen verschlüsselt übertragen. Kriminelle haben hierbei keine Möglichkeit, den Datenverkehr auszuspähen.
  • 6. Für alle Fälle vor dem Urlaubsantritt ein komplettes Backup des Systems und der persönlichen Daten erstellen.

Besonders einfach ist es seit dem 15. Juni 2017 im EU-Ausland, potenziell unsichere WLAN-Netze zu meiden: Das Europaparlament und die EU-Staaten haben sich auf die Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren geeinigt. Smartphone-Nutzern entstehen nun in den 28 EU-Ländern nicht mehr Kosten als in ihrem Heimatland, wenn sie das mobile Internet mit ihrem Smartphone nutzen.

(ID:44753375)