Kurzmeldung Bosch eröffnet IoT-Campus in Berlin

Redakteur: Jakob Schreiner

Der Zulieferer Bosch sucht die Nähe zu den Start-ups der Hauptstadt und eröffnet einen Campus für das Internet der Dinge. Dort will man sich gemeinsam für die vernetzte Zukunft rüsten.

Firmen zum Thema

Nach eigenen Angaben investierte Bosch rund 3 Millionen Euro in den Campus.
Nach eigenen Angaben investierte Bosch rund 3 Millionen Euro in den Campus.
(Bild: Bosch)

Bosch weitet seine IoT-Aktivitäten aus und hat dazu einen eigenen Campus in Berlin eröffnet. „Mit unserem neuen Domizil bauen wir Brücken zwischen unseren eigenen und weiteren IoT-Experten der Kreativ- und Digitalszene Berlins“, sagte Bosch-Chef Volkmar Denner am Donnerstag bei der Eröffnung.

Man strebe die Zusammenarbeit und Partnerschaft mit diversen Software- und Hardwareanbietern, Technologiepartnern und Start-ups an. „Dieser Gedanke spiegelt sich auch im Campuskonzept wider“, so Denner weiter. Nach eigenen Angaben investierte Bosch rund 3 Millionen Euro in den Campus im Ullsteinhaus am Tempelhofer Hafen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Über 250 Bosch-Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Unternehmensbereichen sollen dort gemeinsam mit den Partnern an der Entwicklung und der Umsetzung von Kunden-IoT-Projekten zusammenarbeiten. Ziel sei es Lösungen für Bereiche aus der Industrie 4.0, der vernetzten Mobilität sowie für Smart Home und Smart City zu finden und Kunden eine reibungslose Transformation ihrer teils noch analog aufgestellten Unternehmen ins Zeitalter der Vernetzung zu ermöglichen.

(ID:45098497)