Suchen

DAHO.AM18

Blockchain, KI und Co.: Tech-Konferenz mit Style

| Autor: Lisa Marie Waschbusch

Am 24. Juli informierten rund 60 Speaker auf der DAHO.AM-Konferenz in München über die neuesten Trends der Tech-Branche – darunter Themen wie Blockchain, Machine Learning und Quantencomputer. In dem normalerweise auch als Konzertlocation genutzten Zenith gab es allerdings nicht nur was für die Ohren.

Firmen zum Thema

Auf der DAHO.AM 2018 in München drehte sich am Dienstag alles um die neuesten Trends der Tech-Branche.
Auf der DAHO.AM 2018 in München drehte sich am Dienstag alles um die neuesten Trends der Tech-Branche.
( Bild: Dan Taylor )

Wenn die Mode-Plattform Stylight zu einer Tech-Veranstaltung einlädt, dann handelt es sich dabei weniger um ein konservatives Präsentationskonzept, als vielmehr um eine hippe Konferenz mit buntem Publikum. Daher dürfte bei der DAHO.AM Tech Conference am Dienstag für jeden der 1.200 Teilnehmer – ob Jung oder Alt, Hipster, Techie, Startup-Gründer oder Entscheider – etwas für Ohren und Augen dabei gewesen sein.

In den abgedunkelten, kühlen Hallen der sonst für große Konzerte genutzten Location stellten auf fünf Bühnen (Deep Tech, Developer, Disruption, Solution, Start-up) rund 60 nationale und internationale Speaker sich selbst und ihre Technologien vor. Thematisch bediente die Konferenz alles, was die Tech-Szene gerade beschäftigt: Von Blockchain, New Mobility, über IoT und Machine Learning bis hin zu Robotik oder Quantencomputern. „Mit der DAHO.AM haben wir eine Plattform für Startups, Entwickler, Unternehmen und Investoren geschaffen. Die DAHO.AM inspiriert und stellt die derzeit spannendsten Projekte, Gründer und technologischen Entwicklungen vor“, so Johann Romefort, Chef-Organisator der DAHO.AM.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 14 Bildern

Blockchain, Blockchain, Blockchain

Eines der meist gehypten Themen war auch auf dieser Tech-Konferenz die Blockchain. Auf einem Blockchain Panel kamen daher nicht zuletzt Gründer und Experten wie Cédric Waldburger von DFINITY, Christoph Jentzsch von Slock.it, Patrick Dai von Qtum und Dominik Schiener von IOTA zusammen. Die Speaker tauschten sich nicht nur über ihre unterschiedlichen Kryptoprojekte aus, sondern beispielsweise auch über den Vorteil einer Foundation als „Geschäftsmodell“ oder Probleme bei der Personalsuche. Zu der Männerrunde gesellte sich Janice Griffith, Pornodarstellerin und Co-Founder von SpankChain, die in ihrer Keynote das Potenzial der Blockchain in der „Adult Entertainment Industry“ erläuterte.

Aber auch das komplexe Thema Quantencomputer versuchten die Speaker zu erläutern. „It’s all about speed“ war die schlagartige Antwort von Christopher Savoie, CEO bei Zapata Computing, als er beim Quantum Computing Panel kurz und knapp erklären sollte, was Quantum Computing denn überhaupt ist. Das Panel vervollständigten Ilyas Khan von Cambridge Quantum Computing, Martin Seltmann vom Munich Quantum Center und Dr. Tobias Grab von Heisenberg Quantum Solutions. Bislang wissen Wenige, was es mit der potenziellen Zukunftstechnologie auf sich hat, und noch Wenigere wissen, wo sie mal hinführen wird. Doch egal, ob Unternehmen irgendwann das Potenzial von Quantencomputern für sich nutzen können oder sich gegen die von ihnen ausgehenden Gefahren wappnen müssen, Ilyas Khan ist der Meinung, nichts auf dieser Welt sei bislang „quantum proof“.

Startup-Competition

Ein weiteres Highlight war die Startup-Competition, für die sich im Voraus 16 Teilnehmer angemeldet hatten. Als Sieger ging das Münchner Startup Blickfeld hervor, das mit seiner LiDAR-Technologie sowie Software zur Objekterkennung und –kartierung überzeugen konnte.

Neben hochkarätigen Rednern hatte die Veranstaltung auch außerhalb der Konferenzhallen jede Menge zu bieten: Ein Ausstellungsbereich mit Infoständen und VR-Anwendungen zum Ausprobieren, ein Gastronomiebereich mit Foodtrucks, hippen Hängematten und Palettenmöbeln oder gar der Möglichkeit kinderleicht mit Kryptowährung einen Frozen Yogurt zu zahlen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45418906)

Über den Autor

Lisa Marie Waschbusch

Lisa Marie Waschbusch

Volontärin bei Industry of Things

Deutsche Messe; Stefan Bausewein; ; Lisa Marie Waschbusch; Dan Taylor; Siemens Healthineers; Q-loud; Pilz; gemeinfrei; Anna-Lena Hillenbrand; SAP; Palo Alto Networks