Suchen

Beschleunigungssensor mit integrierter Hearable-Funktion

| Redakteur: Hendrik Härter

Entwickler können mit einem speziellen Beschleunigungssensor inklusive integrierten Hearable-spezifischen Gesten Geräte wie Sport- oder smarte Kopfhörer, Hörgeräte und High-End-Geräte entwickeln. Dank der geringen Leistungsaufnahme wird eine längere Akkulaufzeit garantiert.

Firmen zum Thema

Der Beschleunigssensor BMA456 mit integrierten Hearable-Funktionen ist für smarte Sport- und Kopfhörer entwickelt.
Der Beschleunigssensor BMA456 mit integrierten Hearable-Funktionen ist für smarte Sport- und Kopfhörer entwickelt.
(Bild: Bosch)

Hearables sind mehr als nur Ohrhörer. Oft bieten sie zusätzliche Funktionen an, um beispielsweise mit einem Smartphone eine drahtlose Verbindung aufzubauen. Bosch Sensortec hat mit dem BMA456 einen Beschleunigugssensor entwickelt, der mit Hearable-Funktionen ausgerüstet ist. Für Entwickler von smarten Kopfhörern, Hörgeräten und High-End-Geräten bietet der auf MEMS-basierte Beschleunigungssensor mit optimierten Hearable-Funktionen die Möglichkeit dank spezifischer Gesten das Gerät zu bedienen. Dazu gehören Antippen (Tap), Doppel-Antippen (Double-Tap) und Dreifach-Antippen (Triple-Tab).

Anwender können damit beispielsweise das Abspielen von Songs oder Sprachnachrichten komfortabel steuern, die Lautstärke verändern oder Anrufe annehmen und ablehnen. Alle Funktionen werden innerhalb des BMA456 selbst ausgeführt, ohne einen stromhungrigen Applikationsprozessor wecken zu müssen. Aufgrund dieser Eigenschaften und der geringen Höhe von 0,65 mm eignet sich der Sensor für Truly-Wireless-Stereo- (TWS-)Headsets und Mittelklasse-Hearables, die in der Unterhaltung und im Alltag eingesetzt werden.

Bosch entwickelt Sensoren, die sich sowohl für Wearables als auch Hearables einsetzen lassen.
Bosch entwickelt Sensoren, die sich sowohl für Wearables als auch Hearables einsetzen lassen.
(Bild: Bosch)

Wachsender Markt für Hearables

Hearables sind ein schnell wachsendes Marktsegment und ein wichtiger Wachstumstreiber bei den Wearables. Nach Daten von SAR Insight & Consulting soll der Markt für True Wireless Earbuds (TWE) bis 2023 auf fast 180 Mio. Einheiten anwachsen. Dabei spielen die Beschleunigungssensoren eine zentrale Rolle bei der Erweiterung der Hearables-Funktionen, denn sie ermöglichen Sprachassistenzsysteme, erkennen Kopfbewegungen oder verfolgen Körperbewegungen.

Damit die Energiezufuhr gesenkt werden kann, unterscheidet der BMA456 präzise zwischen Bewegung und Stillstand und schaltet sich und das Gerät in einen Stromspar-Modus. Außerdem ermöglicht der Sensor eine Funktion, die erkennt, ob sich das Gerät im Ohr oder außerhalb des Ohrs befindet. Das Gerät kann so beispielsweise das Abspielen eines Songs sofort unterbrechen und das System in den Ruhezustand versetzen, wenn der Benutzer das Hearable aus dem Ohr nimmt. Diese Funktionen reduzieren den Stromverbrauch des gesamten Systems erheblich.

Neben den verschiedenen Funktion, um die Aktivität des Trägers zu erkennen, die außerdem zwischen Gehen, Laufen und Stehen unterscheidet, ist in den Sensor ein stromsparender Schrittzähler und Schrittdetektor integriert. Damit eignet sich die Hearable-Variante BMA456 für Sport- und Fitness-Tracking-Hearables, die mit Smartphones oder eigenständig betrieben werden.

Entwickler können die voreingestellten Parameter flexibel konfigurieren und an ihre Geräte individuell anpassen. Das Rauschen gibt der Hersteller mit 120 µg√Hz, den Offset mit ±20 mg und den TCO mit 0,35 mg/K an, womit sich die Genauigkeit des Endgerätes erhöht. Das Gehäuse des Sensor misst 2 mm x 2 mm x 0,65 mm.

Dieser Beitrag ist ursprünglich auf unserem Partnerportal Elektronikpraxis erschienen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46066735)