Suchen

Neuer Geschäftsbereich AWS Aerospace and Satellite Solutions: Die Wolke fürs Weltall

Redakteur: Jürgen Schreier

Amazon Web Services etabliert mit Aerospace and Satellite Solutions ein neues Geschäftssegment, das speziell die Raumfahrt adressiert. Angeboten werden unter anderem Cloud-Computing-Lösungen und Services für Satellitenbetreiber sowie die Luft- und Raumfahrttechnik.

Firmen zum Thema

The sky is not the limit: AWS gründet für das Cloud Business mit der Raumfahrtbranche einen neuen Geschäftsbereich.
The sky is not the limit: AWS gründet für das Cloud Business mit der Raumfahrtbranche einen neuen Geschäftsbereich.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Die Weltraumfahrt wird neu definiert. Neue Unternehmen sind in das Geschäft mit dem Weltall eingestiegen und bringen mehr Satelliten und Missionen für Menschen in den Orbit als je zuvor. Die NASA investiert im Rahmen des Projekts Artemis in die Entwicklung einer nachhaltigen kommerziellen Weltraumwirtschaft.

Kommunikationsunternehmen werden in den nächsten fünf Jahren Tausende neuer Satelliten starten, um Themen wie latenzarmes Internet, Sensornetzwerke oder hochauflösende Erdbeobachtung voranzutreiben. Kurzum: Die Raumfahrt-Szene hat sich in den letzten zehn Jahren dramatisch verändert, und dies hat einen enormen Bedarf an Innovationen für weltraumgestützte Missionen geschaffen.

Schon lange mit der Satelliten-Branche im Bunde

Amazon Web Services (AWS) verfügt über beträchtliche Erfahrung in der Unterstützung kommerzieller und staatlicher Kunden, die Satelliten entwerfen und Raumflugoperationen durchführen. Die globale Infrastruktur und das breite Portfolio an Cloud-Diensten von AWS helfen Organisationen bei der Verarbeitung umfangreicher Datensammlungen aus dem Weltraum und bei der schnellen Analyse dieser Daten.

Um die Innovation in in der globalen Luft- und Raumfahrt- sowie Satellitenindustrie weiter zu beschleunigen, hat AWS ein neues Geschäftssegment einführt. Das Geschäftsfeld Aerospace and Satellite Solutions wird Raumfahrtunternehmen AWS-Dienstleistungen und -Lösungen zur Verfügung stellen und mit Kunden und Partnern auf der ganzen Welt zusammenarbeiten

  • beim Reimagineering von Weltraumsystemarchitekturen,
  • bei der Transformation von Raumfahrt-Unternehmen,
  • bei der Einführung neuer Dienste, die Weltraumdaten auf der Erde und im Orbit verarbeiten,
  • bei der Bereitstellung sicherer, flexibler, skalierbarer und kosteneffizienter Cloud-Lösungen zur Unterstützung von Regierungsmissionen und Unternehmen, die die Raumfahrt weltweit vorantreiben.

"Ob auf der Erde oder im Weltraum, AWS setzt sich dafür ein, die Missionen unserer Kunden zu verstehen. Wenn wir in neue Bereiche der Erforschung vorstoßen, sind Führung und Wissen der Schlüssel. Deshalb freuen wir uns, Generalmajor Clint Crosier, Generalmajor der Luftwaffe im Ruhestand und ehemaliger Direktor der Space Force Planning bei der U.S. Space Force, als Leiter dieses neuen Geschäftssegments begrüßen zu dürfen", sagt Teresa Carlson, als Vice President bei AWS verantwortlich für das weltweite Geschäft mit dem öffentlichen Sektor. "Generalmajor Crosier hat in den letzten 33 Jahren die Umgestaltung und den Erfolg von Missionen im gesamten Raumfahrtbereich vorangetrieben und die Bemühungen des Verteidigungsministeriums geleitet, den neuesten Militärdienst der USA zu unterstützen."

"Wir befinden uns in der aufregendsten Zeit im Weltraum seit den Apollo-Missionen", sagt Generalmajor Crosier. "Ich habe miterlebt, wie AWS in den letzten zehn Jahren die IT-Branche verändert hat und an so vielen Meilensteinen im Weltraum maßgeblich beteiligt war."

AWS managt Bodeninfrastruktur für Satellitenbetreiber

Als weltweit umfassendste Cloud-Plattform sieht sich AWS hervorragend positioniert, um den Stream von Weltraumdaten den Nutzern zugänglicher, kostengünstiger und praktikabler zu machen. Die AWS Ground Station, ein Managed Service, der Satellitenbetreibern weltweiten Zugang zu ihren "Workloads" bietet, gibt einen Hinweis darauf, wie diese innovativen Lösungen aussehen könnten.

Die AWS Ground Station ermöglicht es den Kunden des Cloud-Betreibers, Daten herunterzuladen und Satellitenkommandos über mehrere Regionen hinweg schnell und flexibel - und zu niedrigen Kosten - bereitzustellen, sodass Satellitenbetreiber keine doppelte Bodenstationsinfrastruktur besitzen und verwalten müssen. Die Ground Station von AWS wird bereits vom Jet Propulsion Lab (JPL) der NASA und vielen anderen Kunden genutzt.

Heute nutzen Kunden auf der ganzen Welt AWS-Dienste und -Lösungen wie Data Lakes, Edge Computing, Simulation, robuste und sichere Satellitenverbindungen, Bildverarbeitung, Advanced Analytics sowie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen, um Innovationen bei weltraumgestützten Missionen voranzutreiben. AWS-Lösungen helfen dem Raumfahrtunternehmen, neu zu definieren, was möglich ist, und wir freuen uns darauf, weiterhin im Namen unserer Kunden zu bauen und zu erfinden.

Mit AWS zu mehr und aktuelleren Satellitenaufnahmen

"Mit einem Hintergrund im Cloud Computing ist es spannend zu sehen, wie Amazon Web Services diese Erfahrung auf den Weltraum ausdehnt und die Zusammenarbeit mit Lockheed Martin fördert, um zur Lösung einiger der schwierigsten Probleme der Welt beizutragen", sagte Rick Ambrose, Executive Vice President, Lockheed Martin Space. "Der Fokus von Lockheed Martin liegt auf den Raumfahrtmissionen von morgen. Wir haben Missionen zu jedem Planeten unterstützt, an jeder US-Marsmission teilgenommen und Hunderte von Satelliten gebaut, vom GPS- bis zum Wettersatelliten. Gemeinsam haben wir die Vision, unseren Kunden zu helfen, schneller auf Daten zuzugreifen und neue Erkenntnisse aus Sensoren im Weltraum zu gewinnen."

"Durch die Zusammenarbeit mit AWS bietet Geollect geospatiale maritime Intelligenz nahezu in Echtzeit, was bedeutet, dass es jetzt möglich ist, die Aktivitäten von Schiffen und Flotten auf der ganzen Welt mit bisher unvorstellbarer Geschwindigkeit zu verfolgen und zu analysieren", sagte William Hillman, Leiter der Geospatial Operations, Geollect. "Mit den umfassenden Cloud-Diensten von AWS trägt Geollect dazu bei, das rasche Wachstum der Geodäsie voranzutreiben und britische Dienstleistungen und Expertise weltweit zu präsentieren.

"Die langjährige Partnerschaft mit AWS ermöglicht es uns, die AWS-Infrastruktur als grundlegende Bausteine in unsere Prozesse zu implementieren, sodass sich Maxar sich auf die Betreuung unserer Kunden im Bereich Earth Intelligence konzentrieren kann", sagte Dr. Walter Scott, Maxar Executive Vice President und Chief Technology Officer. "Dieses neue AWS-Geschäft wird Maxar beim Start unserer neuen WorldView Legion-Satelliten im nächsten Jahr unterstützen, mit denen wir unsere 30-cm-Satellitenaufnahmen verdreifachen und unsere Aktualität und Skalierbarkeit für Regierungsmissionen und kommerzielle Anwendungsfälle erheblich steigern werden."

(ID:46678941)