Registrierungspflichtiger Artikel

Studie von Intel und Strategy Analytics Autonomes Fahren generiert 7 Billionen US-$

Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Mit dem autonomen Fahren wird auch ein neuer Wirtschaftssektor entstehen: die sogenannte Passagier-Wirtschaft, die sämtliche Waren und Dienstleistungen im Fahrzeug umfasst. Eine Studie zeigt nun, dass sich die ökonomischen Chancen auf bis zu sieben Billionen US-$ im Jahr 2050 beziffern könnten.

Firmen zum Thema

Autonome Fahr- und intelligente Stadttechnologien werden der Passagier-Wirtschaft zu einem enormen Boom verhelfen und die Umgestaltung der gesamten Industrie bewirken.
Autonome Fahr- und intelligente Stadttechnologien werden der Passagier-Wirtschaft zu einem enormen Boom verhelfen und die Umgestaltung der gesamten Industrie bewirken.
(Bild: Daimler AG)

Wie entwickelt sich das ökonomische Potenzial, wenn durch autonome Fahrzeuge aktive Fahrer zu passiven Beifahrern werden? Intel Corporation hat sich diesem Thema gemeinsam mit den Analysten von Strategy Analytics angenommen und ermittelt, dass sich die Wirtschaftsleistung von 20 Milliarden US-$ (2035) auf sieben Billionen Dollar im Jahr 2050 entwickeln könnte.

Neue digitale Geschäftsmodelle, die durch das Personal Computing, das Internet, allgegenwärtige Konnektivität und Smartphones eingeleitet wurden, haben völlig neue Volkswirtschaften geboren. Das autonome Fahren wird das Gleiche in Form der Passagier-Wirtschaft schaffen, ist man sich bei Intel und Strategy Analytics sicher. „Unternehmen sollten jetzt über ihre autonome Strategie nachdenken“, sagte Intel-Boss Brian Krzanich.