Suchen

RPA

Automation Anywhere Universität erweitert Lernprogramm

| Redakteur: Lisa Marie Waschbusch

Die Automation Anywhere Universität stellt sich breiter auf: Neben einem erweiterten Sprachpaket stehen Interessenten künftig neue Module wie Bot-Entwickler, Solution Architect oder RPA Programm Manager zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Die Automation Anywhere Universität erweitert ihr Angebot an Lernmodulen, um so die Entwicklung von Robotic Prozess Automation zu beschleunigen.
Die Automation Anywhere Universität erweitert ihr Angebot an Lernmodulen, um so die Entwicklung von Robotic Prozess Automation zu beschleunigen.
(Bild: Pixabay / CC0)

Der Entwickler von Robotic Process Automation Software Automation Anywhere hat seine Aus- und Weiterbildungsplattform Automation Anywhere Universität (AAU) erweitert. Kursteilnehmern der AAU soll es nun künftig möglich sein, sich die Inhalte individuell zusammenzustellen.

Zu den neuen Modulen gehören:

Business Analyst: In diesem Modul lernen Business Analysten, wie sie die passende Prozess-Automatisierung auswählen, Mitarbeiter-(FTE, Full Time Employee)-Benefits kalkulieren und Aufwandsschätzungen vornehmen. Außerdem wird in diesem Modul die Dokumentation und Begründung von Anwendungsfällen, das Verständnis für Risiken und Abhängigkeiten sowie die Begleitung des Kunden durch das Design des Automationsprozesses gelehrt.

Bot-Entwickler: Hier lernen die Entwickler, die Geschäftsanforderungen ihrer Kunden zu verstehen. Dazu gehört es, die Möglichkeiten von RPA zu identifizieren und den gesamten Projektumfang zu verwalten. Die Entwicklung und die Implementierung von Automationslösungen unter der Verwendung von eingebauten Automation Anywhere Enterprise Befehlen ist ein weiterer zentraler Bestandteil. Damit ist gewährleistet, dass jederzeit eine Anpassung an die Geschäftsanforderungen stattfinden kann.

Kontrollraum-Administrator: In diesem Modul wird gezeigt, wie RPA-Lösungen implementiert und Pläne für die Konfiguration von HA/DR definiert werden. Darüber hinaus werden die Teilnehmer darin eingeführt, wie sie Bots entwickeln und wie sie sowohl die Zugriffskontrolle, als auch die Ressourcenzuweisung und die Betriebsleistung verwalten.

Solution Architect: Solution Architects lernen auf der Basis von RPA-Best-Practise Beispielen, wie sich BA-Anforderungen in ein detailliertes und skalierbares Infrastrukturdesign umsetzen lassen. Das Modellieren der Codes über mehrere Bots sowie eine Integration von Automationslösungen in die bestehenden Unternehmensstrukturen, die einen Mehrwert für das Unternehmen mit sich bringt, sind ebenfalls ein Teil dieser Lerneinheit.

RPA Programm Manager: Diese Kurse wurden hauptsächlich für erfahrene Fachkräfte eingeführt, die neben unternehmerischen und technischen Denkweisen auch Erfahrungen in größer angelegten RPA-Implementierungsprojekten vorweisen können. Das Modul wird die RPMs darin unterstützen, einen umfassenden Blick auf ihre Projektezu entwickeln. Diesen benötigen sie, um eine RPA-Adaptionsstrategie zu etablieren, sie auf ein höheres Level zu heben sowie Exzellenz-Center aufzubauen, die den Kunden dabei unterstützen, seine Ziele zu erreichen.

IT-Infrastruktur Administrator: Dieses Modul unterstützt IT-Infrastruktur Administratoren dabei, schneller Automationsprozesse zu erstellen und sie dem Kunden zur Verfügung zu stellen. Ebenso erlaubt es Administratoren, diese Prozesse effizient innerhalb der Unternehmensinfrastruktur zu managen. Darüber hinaus erlernen sie nicht nur die Skills, um Bots bereitzustellen, sondern auch, wie sie deren Kontinuität gewährleisten. Die Basis dafür ist eine Einführung in die Fehlerbehebung bei der Systemintegration und -infrastruktur.

Spezialist für technischen Support: Dieses Modul wird Anestellten des technischen Supports zur Verfügung gestellt, die in erster Linie für die Installation, Bereitstellung und die technische Unterstützung beim Umgang mit den Bots verantwortlich sind. Die Teilnehmer lernen neben häufig verwendeten Befehlen weitere Funktionen und die Grenzen von RPA-Software. Darüber hinaus werden sie darin geschult, Kunden Lösungen und Unterstützung bei Rückfragen zu RPA-Technologien anzubieten, die Software zu warten und beim Software-Debugging zu unterstützen.

Verkaufstechniker/Vertriebsingenieur: Vertriebsingenieure werden in diesem Modul geschult, wie RPA-Technologien reale Herausforderungen in alltäglichen Geschäftssituationen bewältigen können. Sie lernen, wie sie komplexe Probleme im Unternehmen analysieren und anschließend passende Automations-Lösungen anbieten, die einerseits realisierbar sind und andererseits den erwünschten ROI ergeben. Außerdem wird es darum gehen, den Aufbau von PoCs und die Auswirkungen von RPA auf bestehende Prozesse zu demonstrieren und Produktdemos durchzuführen.

Trainer: In diesem Kurs bekommen die Teilnehmer Zugang zu umfangreichen Schulungsmaterialien, darunter zu Modulen zum Selbststudium, zu Schulungsübungen, zu Videos und zu Online-Tests. Mithilfe dieses Kurses werden die Trainer mit den Berufen der Zukunft Schritt halten und bekommen ein weltweit anerkanntes Automation Anywhere Trainer Zertifikat. Als Teil des weltweiten, wachsenden Netzwerks von Trainingsteams sind sie außerdem in der Lage, an weiteren Trainings teilzunehmen.

Zudem stehen die Kurse der AAU künftig beispielsweise auch auf Japanisch, Portugiesisch und Spanisch zur Verfügung. Ziel der AAU ist es, die Fähigkeiten und das Wissen hinsichtlich RPA-Technologien möglichst vielen Studenten, Professoren, Branchen und Industrien weltweit zugänglich zu machen. Die Module für Business Analysten, Bot Entwickler und Kontrollraum-Administratoren können ab sofort belegt werden. Alle weiteren Kurse stehen in der AAU ab September 2018 zur Verfügung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45481957)