5. Mobilfunkgeneration

5G-Auktion - drei Schlachtrösser und ein Newcomer

| Redakteur: Jürgen Schreier

Zwar freuen sich auch Streaming-Nerds, Hardcore-Gamer und mobile VR-Fans auf 5G. Doch dürfte der neue Mobilfunkstandard seine Stärken vor allem im B2B-Bereich ausspielen.
Zwar freuen sich auch Streaming-Nerds, Hardcore-Gamer und mobile VR-Fans auf 5G. Doch dürfte der neue Mobilfunkstandard seine Stärken vor allem im B2B-Bereich ausspielen. (Bild: Pixabay / CC0)

Die Schlachtrösser Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica sowie ein Newcomer - 1&1 Drillisch - haben sich für die bevorstehende Auktion der 5G-Frequenzblöcke bei der Bundesnetzagentur registriert. Die Versteigerung findet in der zweiten Märzhälfte 2019 statt.

Laut Agenturmeldung (dpa) haben sich für die Teilnahme an der Versteigerung der 5G-Freqenzen vier Unternehmen registriert. Neben der Deutschen Telekom, Vodafone und Telefónica will auch die 1&1 Drilisch AG mitbieten. Das Unternehmen, das aktuell über kein eigenes Netz verfügt, gehört mehrheitlich zur United Internet Gruppe. Neben DSL- und Mobilfunkservices für Privatkunden hat 1&1 Drillisch auch M2M-Lösungen im Angebot.

Bitkom-Präsident Achim Berg: "Wohl noch nie war eine Frequenzversteigerung mit einer solchen Fülle an Unsicherheiten behaftet. Unklar ist u.a., ob die Vergaberegeln und Versorgungsauflagen überhaupt Bestand haben werden."
Bitkom-Präsident Achim Berg: "Wohl noch nie war eine Frequenzversteigerung mit einer solchen Fülle an Unsicherheiten behaftet. Unklar ist u.a., ob die Vergaberegeln und Versorgungsauflagen überhaupt Bestand haben werden." (Bild: Till Budde)

Die Anmeldefrist ist am 25.Januar 2019 abgelaufen. Im Februar wird seitens der Bundesnetzagentur geprüft, ob die genannten Firmen zur Teilnahme an der Auktion zugelassen werden. Die Auktion der 5G.-Frequenzblöcke selbst soll in der zweiten Märzhälfte stattfinden.

Bitkom: Fülle an Unsicherheiten

Achim Berg, Präsident des Digitalverbandes Bitkom, kommentiert die "Begleitumstände" der 5G-Frequenzversteigerung wie folgt: „Wohl noch nie war eine Frequenzversteigerung mit einer solchen Fülle an Unsicherheiten behaftet. Unklar ist u.a., ob die Vergaberegeln und Versorgungsauflagen überhaupt Bestand haben werden. Mit ihrer Ankündigung, den Rechtsrahmen im Nachhinein z.B. durch Roaming-Verpflichtungen ändern zu wollen, haben Vertreter von Bundesregierung und Parlament zusätzliche Verunsicherung erzeugt. Diese Versteigerung ist mit sehr vielen unbekannten Variablen behaftet und an ihr teilzunehmen, erfordert besonderen unternehmerischen Mut. Dazu beglückwünsche ich jene vier Unternehmen, die nun in das Bieterverfahren einsteigen.“

Wi-Fi 6 oder 5G: Was ist besser?

Connectivity

Wi-Fi 6 oder 5G: Was ist besser?

11.01.19 - 5G kommt und soll Wi-Fi ersetzen. Doch auch die Wi-Fi-"Fraktion" schraubt die Bandbreite nach oben. Was aber braucht und will der Endanwender wirklich? Vielleicht "nur" die stets beste Internetverbindung zu vertretbarem Preis? Technisch machbar, meint Wireless-Experte Cees Links. Dazu müsse man aber in der Branche umdenken. lesen

5G - eine Technologie für Industrie 4.0

Vor allem in der Wirtschaft - und hier namentlich in der Industrie - ist das Interesse an der 5. Mobilfunkgeneration groß. Vorteile bringt der Mobilfunkstandard bei sehr "datenintensiven" Anwendungen oder bei Industrie 4.0-Use Cases, die neben einer stabilen Verbindung extrem geringe Latzenzzeiten erfordern (Steuerungsanwendungen, Safety Applikationen). Auch haben mehrere Unternehmen angekündigt, auf speziellen 5G-Frequenzen lokale Fabriknetze zu etablieren, um so "langsamere" Wireless-Technologien abzulösen.

Ein weiteres 5G-Anwendungsfeld ist das autonome Fahren. Für den Endverbraucher dürfte die 5G-Technologie nur bedingt interessant sein, da die meisten Heimanwendungen mit 4G/LTE auskommen.

Hannover Messe 2019: Künstliche Intelligenz und 5G im Fokus

Preview

Hannover Messe 2019: Künstliche Intelligenz und 5G im Fokus

24.01.19 - Anfang April öffnet die Hannover Messe erneut ihre Tore. Dieses Jahr sollen unter dem Motto „Industrial Intelligence“ die Themen Künstliche Intelligenz und 5G im Fokus stehen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45709629 / Technologie)