Digital Light Processing (DLP) 3D Systems stellt neues Photopolymer vor

3D Systems kündigte auf der Formnext 2021 den Werkstoff Figure 4 Rigid 140C Black an. Das zweikomponentige Epoxid-/Acrylat-Photopolymer wurde für die Herstellung von Teilen in Produktionsqualität entwickelt und eröffnet neue Anwendungen in der Automobilbranche.

Firmen zum Thema

Motorraumkomponenten wie dieses Sensorgehäuse, das mit Figure 4 140C Black produziert wurde, zeigten eine ausgezeichnete Zuverlässigkeit, wenn sie HTOL-Tests unterzogen wurden.
Motorraumkomponenten wie dieses Sensorgehäuse, das mit Figure 4 140C Black produziert wurde, zeigten eine ausgezeichnete Zuverlässigkeit, wenn sie HTOL-Tests unterzogen wurden.
(Bild: 3D Systems)

Der Werkstoff Figure 4 Rigid 140C Black wird mit einem patentierten Füllstoff hergestellt und soll eine Zähigkeit bieten, die mit der von spritzgegossenen Polybutylen-Glasfasern (PBT GF) vergleichbar ist. Laut 3D Systems hat das neue Photopolymer eine Wärmeformbeständigkeitstemperatur von 124 Grad Celsius bei 1,82 Megapascal, was den Werkstoff attraktiv für Anwendungen unter der Motorhaube und im Innenraum von Kraftfahrzeugen macht, darunter Endverbraucher-Clips, Abdeckungen, Steckverbinder, Gehäuse und Verschlüsse, elektrische Verriegelungen und Steckverbinder für Leiterplatten.

Figure 4 Rigid 140C Black wurde auf das Äquivalent von acht Jahren Einsatz in Innenumgebungen und eineinhalb Jahren in Außenumgebungen gemäß ASTM D4329 und ASTM G194 getestet. Unternehmen, die diesen Werkstoff in Verbindung mit der Figure 4-Technologie von 3D Systems verwenden, sollen Produktionsteile mit guter Oberflächenqualität, Genauigkeit und Wiederholbarkeit erstellen können. Bei der dreistündigen thermischen Nachhärtung bei 135 Grad Celsius müssen die Teile nicht in Salz verpackt werden und die Aushärtungszeit soll sich um circa 75 Prozent verkürzen.

Weitere Neuheiten auf der Formnext

(ID:47912988)