Studie 3D-gedruckte Brillengestelle dreimal nachhaltiger als Konventionelle

Redakteur: Sebastian Hofmann

3D-gedruckte Brillen weisen einen bis zu 60 % niedrigeren CO2-Fußabdruck auf als herkömmlich gefertigte Modelle. Das ergab eine Untersuchung des Fraunhofer EMI.

Firmen zum Thema

Additiv gefertigte Brillen von You Mawo sind deutlich nachhaltiger als konventionelle Modelle. Das ergab eine Studie des Fraunhofer EMI.
Additiv gefertigte Brillen von You Mawo sind deutlich nachhaltiger als konventionelle Modelle. Das ergab eine Studie des Fraunhofer EMI.
(Bild: You Mawo)

Verglichen wurden Produkte des 3D-Druck-Anbieters You Mawo mit konventionell hergestellten Brillen. Die Studie deckte den Lebenszyklus von der Materialbeschaffung über die Produktion bis hin zu Verpackung und Versand ab – einzig die Nutzungsphase war ausgenommen.

Das Ergebnis: Die 3D-gedruckten Brillen schnitten in sämtlichen Belastungskategorien besser ab, beispielsweise beim Wasserverbrauch, der Humantoxität und der Ozonbelastung. Ihr CO2-Fußabdruck war im Vergleich sogar 60 % geringer. Zudem fiel nur knapp ein Fünftel des sonst üblichen Produktionsabfalls an.

In diesem Video sehen Sie, wie You Mawo individualisierte Brillengestelle per 3D-Druck fertigt:

(ID:47769849)